Category Archives: Schwimmen

Landesbestenermittlung des Landes Brandenburg der Jahrgänge 2013/2014 in Eberswalde

Nach 2 Jahren Pause trafen sich am vergangenen Samstag 96 Schwimmer und Schwimmerinnen aus 15 Vereinen des Landes Brandenburg um in den Jahrgängen 2013/2014 die Besten in 4 verschiedenen Lagen zu ermitteln.

Für die 6 Sportler der SSV PCK 90 Schwedt e.V. war es wie ein Heimwettkampf, trainieren sie bereits seit einem dreiviertel Jahr im Baff in Eberswalde. Alle wussten, dass es schwer werden würde mit nur 1 bis 2 Mal in der Woche Wassertraining einen der vorderen Plätze zu er schwimmen. Aber wie heißt es so schön „ Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“ und so waren alle super motiviert und die beiden Trainer schworen die 5 Mädchen und den einen Jungen als Team super ein.

Gleich im ersten Wettkampf im ersten Lauf startete Janis über die 50m Freistil seine Teamkolleginnen feuerten ihn lauthals vom Beckenrand an. Er schlug in einer Zeit von 47,74s an und belegte damit am Ende einen sehr guten Platz im Mittelfeld der 31 Starter. Danach waren die Mädchen dran und auch die konnten ihre bestehenden Zeiten deutlich unterbieten. Riesen Freude gab es bei der Siegerehrung über die 3. Plätze von Mira in einer Zeit von 47,39s im Jahrgang 2014 und Lotta in einer Zeit von 38,28s im Jahrgang 2013.

Über die 50m Brust lieferte sich Lotta-Estelle Kochinke ein packendes Rennen im letzten Lauf, leider erwischte sie einen ganz schlechten Start und musste bereits auf der ersten Bahn richtig Gas geben, schlug am Ende mit einem Hauch hinter der 3. Schwimmerin an und musste sich mit Platz 4. begnügen. Janis verbesserte sich um 2 Sekunden und schrammte in dem großen Feld der Jungen mit Platz 9 nur ganz knapp an der Urkunde vorbei. Auch Luna, Mira und Emilia konnten ihre Zeiten deutlich verbessern und zeigten eine tolle Leistung.

Vor der Pause waren noch die 50 m Rücken zu absolvieren und wieder standen Lotta und Mira in ihren Jahrgängen auf dem Podest und sicherten sich mit tollen Rennen die Bronzemedaillen.

Die letzten Reserven wurden nach der Pause für die letzten Einzelstrecken gesammelt und auch hier zeigten Mira über 25m Delfinbeine und Janis, Nela, Emilia und Lotta über 25m Delphin eine tolle Leistung. Janis sicherte sich endlich mit Platz 7 eine Urkunde und Lotta noch eine weitere Bronzemedaille.

Nun hieß es tief durchatmen, die Staffelrennen standen auf dem Plan, leider konnten wir mit nur einem Jungen keine Staffel der Jungen melden, aber eine Mädchenstaffel. Diese musste auch gleich im 1. Lauf ran. Die Aufregung war groß, war doch zuvor auf der Bahn gerade die Jungenstaffel aus Brandenburg wegen Frühstarts eines Schwimmers disqualifiziert worden. Also nochmal die genauen Worte der Trainer verinnerlichen „Ihr müsst in eurem Lauf Erster werden und alles geben, die starken Staffeln folgen erst im 2. Lauf“, lautete die Anweisung. Und dann ging es auch schon los. Lotta schwamm die Staffel an und brachte sie auch gleich in Führung, Mira, Emilia und Nela kämpften und ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen und schlugen in einer Zeit von 3:20 Minuten an. Jetzt hieß es abwarten und hoffen. Am Ende der Erfolg für eine tolle Teamleistung, für die kräftigen Anfeuerungsrufe von Janis, Luna und dem gesamten mitgereisten Team und für das nicht so ganz normale Training in dem letzten Jahr. Alle waren über glücklich über den Silbernen Platz der 4 Mädels. Herzlichen Glückwunsch!!!

Text und Fotos: Abtgl.Schwimmen

Erfolgreiche Schwimmer*innen beim 13. Internationalen Nachwuchs Schwimmfest in Cottbus

Am 30.04.3022 machten sich 36 Schwimmer*innen auf dem Weg zum Wettkampf nach Cottbus. 17 Vereine aus zwei Ländern (Deutschland & Polen) traten hier gegeneinander an. Über 1100 Einzelmeldungen ließen schon auf ein starkes Konkurrenzfeld schließen. Die Schwedter Schwimmer*innen gingen jedoch, nach einem einwöchigen Trainingslager auf dem Rabenberg (Erzgebirge), mit guten Erwartungen an den Start. Dieser guten Vorbereitung ist auch das tolle Ergebnis von 10 Gold- ,10 Silber- und 15 Bronzemedaillen sowie weiteren 90 Platzierungen unter den ersten 10 Plätzen zu verdanken. Jonas Duckert (2009) und Pia May Ludwig (2012) waren dabei die erfolgreichsten Sportler aus Schwedter Sicht. Jonas, der seit Schuljahresbeginn auf der Sportschule in Potsdam trainiert, konnte seine Leistungen beachtlich steigern. Er gewann bei seinen vier Einzelstarts 3-mal Gold und einmal Silber. Den größten Erfolg konnte er über 100m Freistil verbuchen. Hier schlug er nach 1:02,03 min an der Matte an und verbesserte damit den Hallenrekord der 13-jährigen um 0,32 sec.. Mit dieser Leistung sicherte er sich den Pokal für die Punktbeste Einzelleistung (432 Punkte). Ihm in nichts nach stand Pia May Ludwig. Sie gewann bei ihren sechs Einzelstarts 3-mal Gold, 1-mal Silber und 2-mal Bronze. Über die 50m Freistil schwamm sie, mit einer Zeit von 0:34,17 eine neue Bestzeit und knackte damit auch die Landeskadernorm. Diese starke Leistung reichte ebenfalls aus sich den Pokal für die Punktbeste Einzelleistung (332 Punkte) zu sichern. Ebenfalls sehr erfolgreich war Cedric Sasse. Er konnte das Training auf dem Rabenberg gut ins Wasser bringen und gewann zweimal Gold (200B & 100B) und einmal Silber (50B). Eine tolle Steigerung zeigte er auch auf den 100m F. Hier verbesserte er seine Bestzeit von 1:04,37 min. auf 1:02,31min. um etwas mehr als 2 sec.. Zu der tollen Medaillenbilanz trugen auch Levi Littmann, der einen ganzen Medaillensatz sammelte, Sven Krämer (1-mal Gold, 1-mal Bronze), Tabea Sasse (2-mal Silber, 1-mal Bronze), Lea Otto (2-mal Silber), Ole Erhard (1-mal Silber & 1-mal Bronze), Milena Hauschild (4-mal Bronze), Frederike Rotsch (1-mal Bronze), Hanna Engelmann(1-mal Bronze), Marwin Ole Wendt (1-mal Bronze) sowie Leonie Mau (1-mal Bronze) bei. Knapp am Podium vorbei schwammen Phoebe Sturmfels und Marie Ziegerahn. Beide schwammen neue Bestzeiten und können stolz auf ihre Leistungen sein. Auch allen anderen Schwedter Teilnehmern sind zum Teil deutliche Steigerungen gelungen und sie konnten mit neuen Bestzeiten im Gepäck die Heimreise antreten. Die Schwimmer möchten sich auf diesem Wege einmal beim Trainerteam um Gabi Tollkamp, Cathrin Marschaleck, Marco Kochinke, Steffi Gaffrey, bei allen Übungsleitern, beim Busunternehmen und bei allen Eltern für die tolle Unterstützung seit dem Halleneinsturz bedanken. Ohne Euch wären diese Leistungen nicht erreichbar. Ein großes Lob und viel Respekt an alle Schwimmer der SSV PCK 90, die in dieser schweren Zeit durchhalten und viel Freizeit, vor allem an den Wochenenden, opfern um unseren Verein so toll bei Wettkämpfen zu vertreten.

Mitgliederversammlung

EINLADUNG UND TAGESORDNUNG

Liebe Sportfreundinnen, liebe Sportfreunde, 

hiermit  laden wir Sie zur Mitgliederversammlung am Donnerstag, den 28. April 2022  um 17.00 Uhr auf das Vereinsgelände der SSV PCK 90 Schwedt e.V.,  Breite Allee 3-9 in 16303 Schwedt/O. (Tanzsportgebäude) recht herzlich ein.

T A G E S O R D N U N G

  1. Eröffnung
  2. Bestätigung der Versammlungsleitung und des Protokollanten
  3. Bestätigung der ordnungsgemäßen Einberufung der Mitgliederversammlung, der Tagesordnung und sowie Feststellung der Stimmberechtigten
  4. Entgegennahme des Jahresberichtes 2021 des Vorstandes
  5. Entgegennahme des Kassenberichtes für das Haushaltsjahr 2021 
  6. Entgegennahme des Berichtes 2021 der Kassenprüfer 
  7. Aussprache über die Berichte
  8. Genehmigungen des Jahresberichtes, des Kassenberichtes und des Berichtes der Kassenprüfer für das Jahr 2021 
  9. Entlastung des Vorstandes für das Jahr 2021
  10. Ehrungen und Danksagungen 
  11. Anträge
  12. Beschlussfassung
  13. Schlusswort

Anträge, die in der Mitgliederversammlung behandelt werden sollen, sind fristgerecht lt. Satzung beim geschäftsführenden Vorstand des Vereins (in der Geschäftsstelle) einzureichen.

Eine Teilnahme an dieser Mitgliederversammlung ist nur mit Einhaltung der am 28.04.2022 geltenden gesetzlichen Corona-Eindämmungsmaßnahmen möglich. Über die am 28.04.2022 geltenden gesetzlichen Corona-Eindämmungsmaßnahmen hat sich jedes teilnehmende Mitglied selbst zu informieren.

SSV PCK 90 Schwedt e. V.

Der Vorstand

(Aushang am 16.03.2022)

Winterschwimmfest in Cottbus

Bei den schwierigen Wetterverhältnissen machten sich am 19.02.2022 zwei der jüngsten Schwimmer der SSV PCK 90 Schwedt auf den Weg nach Cottbus zum Winterschwimmfest. Der Wettkampf begann um 10 Uhr und wurde per Livestream in die ganze Welt übertragen. So konnten Daheimgebliebene mitfiebern und die Ergebnisse verfolgen. Los ging es mit 25m Rücken Beine da belegte Keo (Jg. 2016) den Dritten und Mats (Jg. 2015) den Zweiten Platz. Danach 25m Rücken ganze Lage. Hier gewann Keo den 1. Platz und Mats in seinem Jahrgang den 2. Platz. Der letzte Wettkampf für die jungen Sportler war dann noch 25m Kraul Beine. Hier belegte Keo den 1.Platz und Mats den 2. Platz. Beide haben tolle Bestzeiten erreicht und sind stolz auf die Medaillen. Text und Foto: KF

Eberswalder Schwimmfest

Knapp 300 Schwimmer aus Eberswalde , Rathenow und von der SSV PCK 90 Schwedt (47) beteiligten sich am Eberswalder Herbstschwimmen 2021. Für die Schwedter SSV Schwimmer war es eine Überprüfung ihrer Leistungsfähigkeit nach mehreren Monaten des Trainings mangels eigener Trainingsstätte. Das Training fand in den letzten Monaten in Potsdam, Eberswalde, Gryfino, an der Flussabdestelle und am Wolletzsee in Angermünde statt.

Die Trainer und Übungsleiter der SSV PCK 90 zeigten sic h mit den Leistungen ihrer Schützlinge sehr zufrieden und appellieren an ihre Schützlinge im Trainingseifer trotz komplizierter Bedingungen nicht nachzulassen.

ERGEBNISSE

Rundschreiben an die Mitglieder der Abteilung Schwimmen

Ein Unglück kommt selten allein. Seit Anfang 2020 ist auch der Sport durch die Coronakrise stark eingeschränkt worden. Das betraf auch euch als Schwimmer. Hinzu kam der Einsturz des Schwimmbaddaches im Juli 2021, der euch eurer wichtigsten Trainingsstätte beraubte. Die Vereinsführung sowie Steffi Gaffrey als Vertreterin der Schwimmabteilungsleitung traten sofort nach dem Unglück mit der Stadt Schwedt sowie den Technischen Werken in Gespräche und Verhandlungen, um künftig einen einigermaßen akzeptablen Trainingsbetrieb im Wasser sicherstellen zu können. Unsererseits wurden unaufhörlich und eindringlich benannt, welche Auswirkungen der Wegfall einer Schwimmkapazität in Schwedt auf den traditionsreichen Schwedter Schwimmsport (Leistungs- und Breitensportschwimmen) mit seinem Landesleistungsstützpunkt und der Schwimmschule sowie auf das gesamte Schulschwimmen in unserer Region, aber auch auf das Fortbestehen der sportbetonten Klassen in der Kästner-Grundschule haben wird. Deshalb wurden seitens unseres Vereins schon mit konkreten Vorstellungen die Bitte an die Stadt und die Technischen Werke herangetragen, ein mobiles Schwimmbecken für die Übergangszeit bis zur Sanierung des Schwimmbaddaches aufzustellen und zu betreiben. In mehreren Sitzungen einer Arbeitsgruppe mit den Beteiligten Verein, Bürgermeister, Technische Werke, FB 7 der Stadt Schwedt, Gesundheitsamt, Unterer Bauaufsichtsbehörde und verschiedenen Firmen, die sich auf die Aufstellung von mobilen Schwimmanlagen spezialisiert haben, wurden Möglichkeiten zur Aufstellung eines mobilen Schwimmbeckens abgeklopft und besprochen. Seitens der PCK-Raffinerie GmbH wurde uns die Sicherstellung von Wärmeenergie hierfür zugesichert. Als Betreiber dieses Schwimmbeckens kamen allerdings ausschließlich die Technischen Werke in Frage. Die Ausschreibung der mobilen Schwimmbecken-Variante brachte im weiteren Verlauf des Geschehens ans Licht, dass eine Investition von ca. 1,5 Millionen Euro nötig wäre. Diese Erkenntnis kam zeitgleich mit der Nachricht des Baugutachters, dass der Neuaufbau des Sportbades bis 01.01.2023 abgeschlossen sein wird. Daher hat nunmehr der Aufsichtsrat der Technischen Werke beschlossen, die mobile Schwimmbeckenvariante nicht weiterzuverfolgen, da aufgrund des geringen Zeitraums zwischen Aufbau des mobilen Beckens im April 2022 und Wiedereröffnung des Schwimmbades am 01.01.2023 eine Investition über 1,5 Millionen für ein mobiles Schwimmbecken nicht darstellbar ist. Ein wesentlicher Punkt bei dieser Entscheidung war, dass das Land Brandenburg, trotz mehrfacher Anfragen der Stadt Schwedt und der Technischen Werke, kein einziges Signal zur Erteilung/Zusage von Fördermitteln oder Zuschüssen zur Finanzierung der Kosten für die Aufstellung eines mobilen Schwimmbeckens an die Anfragenden gesandt hatte. Hierüber sind wir als Verein äußerst enttäuscht, denn in diesem mobilen Schwimmbecken hatten wir geplant, unseren Schwimmern ab April 2022 das Schwimmen zu ermöglichen. Da wir als Verein lediglich Bittsteller in diesem gesamten Verfahren waren, müssen wir die getroffene Entscheidung zur Nichtaufstellung des mobilen Beckens hinnehmen. Wirtschaftlich ist diese Entscheidung der Technischen Werke auch von uns nachvollziehbar, doch wirft sie unsere Schwimmabteilung in eine schwere Krise und niemand darf uns daher böse sein, wenn wir diese Entscheidung emotional als falsch betrachten.
Die Stadt Schwedt hat uns großzügige Zuschüsse für Fahrtkosten zu umliegenden Schwimmstätten zugesichert. Ebenfalls haben die Stadtwerke Schwedt eine größere finanzielle Spende zugesagt, die für den Schwimmbetrieb 2022 unsererseits verwendet wird. Es wird daher im gesamten Jahr 2022 ein euch bereits bekanntes Schwimmtraining in Eberswalde, in Gryfino, in Stettin, in Potsdam und vielleicht auch in Templin und in den Sommermonaten in der Flussbadestelle, in Klockow, im Wolletzsee oder anderen Schwimmbädern geben. Auch werden wieder Trainingslager und Wettkampffahrten stattfinden.

Wir sind unsagbar traurig, dass wir euch für das Jahr 2022 keine anderen Schwimmalternativen bieten können. Wir möchten uns ausdrücklich bei euch bedanken, dass ihr unserem Verein auch in diesen schweren Zeiten die Treue haltet. Zahlreiche Schwimmer haben bereits unseren Verein verlassen. Wir bitten euch inständig, weiterhin Mitglied in unserer Schwimmabteilung zu bleiben und die gebotenen Trainingsmöglichkeiten wahrzunehmen… denn nach dem Regen kommt auch wieder Sonnenschein. Wir sind auf EUCH, auf alle noch verbliebenen Mitglieder angewiesen, um ab dem 01.01.2023 wieder voll im Schwimmbad im AquariUM durchzustarten. Viele private Spenden sowie Spenden von Firmen sind in den letzten Wochen für die Abteilung Schwimmen eingegangen. Diesen Spendern sei hiermit nochmals herzlichst gedankt. Lasst uns gemeinsam den Auftrag dieser Spender erfüllen, nämlich die Abteilung Schwimmen weiterhin am Leben zu erhalten.
Das Weiterbestehen der Abteilung Schwimmen sollte uns allen wichtig sein, genauso wichtig, wie der Erhalt des Landesleitungsstützpunktes.
Vielen Dank.

Der Vorstand der SSV PCK 90 Schwedt e.V.
Die Abteilungsleitung der Abt. Schwimmen

Landesmeistertitel für Schwedter

Schwimmsport in Schwedt hat eine lange Geschichte und ist mit vielen Traditionen verbunden. Eine dieser Traditionen ist ein fast jährlicher Neustart von Schwedter Schwimmtalenten an der Eliteschule des Sports in Potsdam. In diesem Schuljahr waren es gleich drei. Lana Brykczynski, Juli Bendzko und Jonas Duckert (alle Jahrgang 2009), die mit dem neuen Schuljahr nicht nur die Schule, sondern auch den Wohnort und die Trainingsumgebung wechselten. Sie wollen ihr bisheriges, schon beachtliches schwimmerisches Können steigern und natürlich möglichst spektakuläre Siege erringen. Am besten Olympiasiege! Dass man für das Erreichen solcher großen Ziele auch klein anfangen muss, haben die drei schon in Schwedt gelernt. In Potsdam jedoch sieht dann das Schwimmerleben schon anders aus. Zweimaliges tägliches Training im Wasser, Trainingslager in den Ferien, die eigene Gesundheit nicht aus den Augen verlieren, die Schule gut meistern, die Ernährung ohne die Eltern ausgewogen und gesund gestalten und dabei auch noch mit Spaß und Freude die Freizeit genießen. All das sind Aufgaben, die eventuelle zukünftige Schwimmstars erstmal lösen müssen. Nach gut drei Monaten dieses neuen Schwimmerlebens galt es, bei den brandenburgischen Landesmeisterschaften auf der kurzen (25m) Bahn die ersten Ergebnisse zu präsentieren.Die Bilanz kann sich sehen lassen: 10 Landesmeistertitel konnten allein die drei Neulinge erschwimmen. Lana war mit fünf Goldmedaillen eine der erfolgreichsten Starterinnen des Wettkampfes, Jonas erkämpfte drei Titel und Juli war über 800m und 200m Freistil nicht zu schlagen.Alle drei qualifizierten sich für die anstehenden Länderkämpfe im Dezember in Rostock und Berlin und werden unser Bundesland in der Landesauswahl vertreten. In der Landesspitze sind die drei Sportschüler also angekommen. Jetzt gilt es, sich an der deutschen Spitze zu orientieren.

Die Schwedter Mädels

Diese hat Kenneth Bock (Jahrgang 2006) schon erreicht und auch er stellte bei diesen Meisterschaften sein Können mit mehreren Titeln unter Beweis. Über 200m Brust stand er mit Platz zwei in der offenen Klasse neben dem erstplatzierten Melvin Imoudu auf dem Siegerpodest. Melvin ist gegenwärtig einer der besten deutschen Brustschwimmer und erhielt seine schwimmerische Grundausbildung ebenfalls in Schwedt. Das sollte für Kenneth ein großer Ansporn sein. In der gleichen Altersklasse (Jg. 2006) gewann ein weiterer Schwedter den Titel über 1500m Freistil. Liam Finn Kochinke sicherte sich über die längste Beckenstrecke den Sieg. Damit waren alle der gegenwärtig fünf Schwedter Sportschüler an den Titelgewinnen beteiligt und die drei „Neulinge“ bewiesen ihr Talent und ihr schon erhebliches Können. Ob die Tradition einer meist jährlichen Einschulung neuer Schwedter Talente an der Potsdamer Eliteschule auch im kommenden Jahr eine Fortsetzung findet, steht noch in den Sternen. Die hohen Coronainfektionsraten verhinderten eine Teilnahme . Text und Fotos: SSV PCK 90 SCHWEDT

DM Gold für Kenneth Bock

Wenn man gegenwärtig Informationen über die Situation der Schwedter Schwimmer erhält, dann geht es meist nur um den baulichen Zustand der Trainingsstätte. Das trotzdem trainiert wird, dass trotzdem an Wettkämpfen teilgenommen wird und dass man sich sogar über bemerkenswerte Erfolge freuen kann ist, ein wenig untergegangen. Für die diesjährigen Deutschen Jahrgangsmeisterschaften der Schwimmer konnten sich auch drei Schwedter Aktive qualifizieren. Kenneth Bock und Liam Finn Kochinke (beide Jahrgang 2006) trainieren an der Potsdamer Sportschule und konnten sich somit optimal auf den Saisonhöhepunkt vorbereiten.
Anders erging es Cedric Sasse (Jahrgang 2008). Er geht in Schwedt zur Schule und musste folglich in vielen verschiedenen Schwimmhallen und Seen, verbunden mit einem hohen Fahraufwand, seine Qualifikation erkämpfen. Umso bemerkenswerter ist sein Abschneiden bei den Deutschen Meisterschaften der 13-jährigen. Über 50m Brust verpasste Cedric das Finale um eine Hundertstel Sekunde und wurde Neunter. Eine starke Leistung gemessen an den vorhandenen Trainingsmöglichkeiten. Unter den Finalisten gab es wohl kaum Jemanden, der seine Trainingskilometer im See abspulte. Für Cedric war das in diesem Jahr ziemlich normal.

Cedrik Sasse


Für die absolute Spitzenleistung sorgte allerdings Kenneth Bock. Der Schüler der neunten Klasse der Eliteschule des Sports in Potsdam durchlief die normale Ausbildung in der Schwedter Abteilung. Als Kindergartenkind schwamm er die ersten kleinen Wettkämpfe, als Grundschüler besuchte er die Sportklasse der Kästner-Grundschule und nach der sechsten Klasse stellte er sich der Herausforderung eines Schulwechsels nach Potsdam. Diesen Weg krönte Kenneth jetzt mit einem deutschen Meistertitel über 200m Brust. Dass er auf diese Meisterschaften besonders gut vorbereitet war, bewies er schon zuvor über 50m Brust (5.Platz), 100m Brust (3.Platz) und 200m Lagen (6.Platz). Dass er sich dann aber über die lange Bruststrecke den Titel sichern konnte, war schon eine kleine Überraschung. Gleichzeitig löschte er den bisherigen brandenburgischen Landesrekord aus und verfehlte den deutschen Rekord nur knapp. Eine tolle Leistung, herzlichen Glückwunsch!


Der Pechvogel des Schwedter Trios, Liam-Finn Kochinke, konnte seine Möglichkeiten diesmal nicht ausschöpfen. Ein Fehlstart und ein Technikfehler verhinderten einen Finaleinzug und so bleibt nur, auf die nächste Wettkampfchance zu warten.

Kenneth und Liam (Vlnr)


Alle anderen Schwimmerinnen und Schwimmer der Abteilung versuchen so gut es geht, die gebotenen Trainingsmöglichkeiten zu nutzen. Unter anderem hat die Eberswalder Schwimmhalle die Schließzeiten verkürzt und so können die Schwedter sonntags von 07.45 Uhr – 09.45 Uhr allein in Eberswalde trainieren. Auch wenn es noch gut ein Jahr dauert, bis man wieder im heimischen Aquari“UM“ die Trainingskilometer absolvieren kann – abtauchen ist keine Option. Text und Fotos. SSV PCK 90 Schwedt

„Solidarität ist keine Einbahnstraße“

Schwedt, 20. Oktober 2021. Die ubs haben in den vergangenen Monaten der Pandemie und der damit einhergehenden Theaterschließung immense Solidarität und Unterstützung erfahren. Davon soll auch wieder etwas an die Stadt und ihre Bürger zurückgegeben werden.

Während der mehrfachen pandemiebedingten Schließungen in den vergangenen Monaten, in denen Vorstellungen immer wieder abgesagt und Premieren ständig verschoben werden mussten,  haben viele BürgerInnen der Stadt und zahlreiche BesucherInnen den ubs und ihrem Team die Treue gehalten. An dieser Stelle noch einmal ein riesengroßes dickes Dankeschön an alle, die auf Rückerstattungen verkaufter Tickets verzichtet und den Förderverein unterstützt haben.

Im Juli dieses Jahres traf es nun das Schwedter Sport- und Freizeitbad AquariUM doppelt hart: der nach langer Pause anstehende Wieder-Eröffnungstermin für den 15. August wurde durch den Dacheinsturz zunichte gemacht und rückt damit in unbestimmte Ferne. Der traditionsreichen Schwimmabteilung des SSV PCK 90 Schwedt e.V. fehlt so ihr wichtigstes Trainingszentrum,  es stehen lange Anfahrtswege zu anderen, weiter entfernten Schwimmhallen an. Mit einer Versteigerung im Rahmen des Dîners en blanc am 29. August wollten die ubs den Schwimmverein unterstützen. Dazu wurde aus einer von den  Stadtwerken Schwedt gespendeten Mesh-Plane in den Werkstätten der ubs zahlreiche Upcyling-Taschen in verschiedensten Modellen gefertigt, die bei der Auktion an den Mann und die Frau gebracht werden konnten. 500 Euro kamen so durch die BesucherInnen zusammen, die jetzt an die Vorsitzende des Schwimmvereins, Steffi Gaffrey, übergeben wurden.

Foto: Udo Krause

Rotary Club spendet 1000,00€

Ein Dankeschön an den Rotary Club SchwedtAuch der Rotary Club Schwedt ist dem Spendenaufruf unserer Schwimmer unter der Schirmherrschaft von Britta Steffen gefolgt, und überreichte unserer Schwimmabteilung an Catrin Marschalek einen Scheck über 1.000 €. Mit dieser Spende leistet der Rotary Club Schwedt einen großen Dienst an unsere Schwimmer-Gemeinschaft. Durch den ungewissen langen Zeitraum der Nichtnutzbarkeit des Sportbades in Schwedt sind unsere Schwimmer für unbestimmte Zeit auf Schwimmanlagen und Schwimmbäder in weiter entfernteren Orten angewiesen. Diese Spende wird die Abteilung Schwimmen für Fahrtkosten zu diesen Schwimmbädern verwenden. Hiermit bedanken wir uns nochmals recht herzlich bei allen Mitgliedern des Rotary Club Schwedt. Sie tragen mit dieser Spende zum Weiterbestehen des Schwimmsports, der Schulsportklassen und der Schwimmschule für kleine Nichtschwimmer in Schwedt bei. HL