All posts by Webmaster

Saisonabschluss der Abteilung Tennis

Zum Abschluss der diesjährigen Freiluftsaison führte die Abteilung Tennis zwei Turniere

am 11. und 12. September durch. Leider konnten beide Turniere nicht wie gewünscht auf unseren Sandplätzen stattfinden, da durch das schlechte Wetter die Plätze nicht bespielbar waren. So mussten wir notgedrungen in die Tennishalle ausweichen.

Das Turnier am 11. September wurde als Offene Meisterschaft im Einzel ausgetragen.

Es wurde in 4 Gruppen gespielt, zunächst jeder gegen jeden. Danach wurden im K.O.-Modus die Teilnehmer für die Halbfinale und schließlich für das Finale ermittelt.

Das sind die Sieger der Offenen Tennismeisterschaft im Einzel 2021:

                   1. Platz                            Rene Günther

                   2. Platz                            Jürgen Uerkvitz

                   3. Platz                            Bernhard Östreich    

Am 12.September wurde dann das Turnier für die Doppelspieler ausgetragen. Hierbei mussten wir auf die unterschiedlichen Altersgruppen Rücksicht nehmen. So gab es eine

Gruppe Ü 140 für die älteren Teilnehmer und eine Gruppe U140. Auch hier wurde zunächst in Gruppen gespielt und anschließend im Ausscheidungsmodus weiter.

Und das sind die Gewinner:

                       Gruppe Ü140                                                      Gruppe U140

1.Platz        Souradny/Rada                                                    Günther/Lück

2.Platz        Langner/Radtke                                                   Würl/Lehmann

3.Platz        Hoffman/John                                                      Wernicke/Östreich

Klaus Ruppert

Volleyballer von SSV PCK 90 Schwedt gewinnen das 10. Masters-Turnier Ü40 in Prenzlau

Am 11.09.2021 fand nach langer Corona-Pause obiges Turnier in Prenzlau statt. Es  war ausgeschrieben für alle interessierten Teams aus der Uckermark. Zugelassen waren Teilnehmer ab dem 40. Lebensjahr und eine mitspielende Frau. Fünf  Meldungen aus der Uckermark sowie eine aus dem Barnim waren eingegangen. Vertreter der Teams äußerten sich, dass sie sich freuten endlich mal wieder an einem Turnier teilzunehmen zu dürfen. Zugelassen waren Spieler, die die 3G-Regel erfüllten. Im Turniermodus war vorgesehen, dass “jeder gegen jeden“ in zwei Sätzen nach Zeit spielt. Jeder Satzgewinner erhält einen Punkt. Ein zügiger und überschaubarer Ablauf war dadurch vorgegeben. Schon bei den ersten Begegnungen war bei allen Teams Spielfreude und Einsatzwillen festzustellen. Obwohl viele Spiele ein 2:0 Ergebnis aufwiesen waren sie in den Sätzen durchaus knapp. Auch gegen die scheinbaren Favoriten! Nach einigen Spielen war festzustellen, dass sich mit den Teams von SSV PCK 90 Schwedt und Beach-Ruhlsdorf/Marienwerder zwei gleichwertige Favoriten in den Vordergrund schoben. Die Ansetzung wollte es, dass diese Beiden erst kurz vor Turnierende aufeinandertrafen. Also ein echtes Endspiel! Zu Beginn des ersten Satzes konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Erst ab zehn Punkten spielten sich die Schwedter einen kleinen Vorsprung heraus, den sie immer weiter bis zum 25:17 Satzerfolg ausbauten. Im zweiten Satz führten die Barnimer schon mit 4:2. Die Schwedter ließen sich davon aber nicht beeindrucken. Mannschaftskapitän Jörg Pissarius  versorgte seine Angreifer mit genauen Pässen, die zu harten Angriffspunkten führten. Über die Stationen 6:4 und 10:5 wurde PCK immer sicherer. In dieser Phase gelangen der Zuspielerin Judith Bohn fünf Punkte hintereinander durch hart und präzise geschlagene Aufgaben! Auch diese Punkte waren Grundlage zum Satz- und Turniererfolg mit 23:16 Punkten. Ein Erfolg, der nicht vorauszusehen war und dafür sorgte, dass der Siegerpokal in der Uckermark verbleiben konnte.

Abschließend bleibt festzuhalten, dass das Turnier durch den Kreissportbund Uckermark wieder einmal sehr gut vorbereitet und umsichtig durchgeführt worden war. Und alle Teilnehmer waren mit Spaß dabei und niemand hatte sich verletzt. Ein Erfolg in jeder Hinsicht!

Auf dem Siegerfoto erkennen wir v.l.n.r.: M.Gräbert, T.Reetz, R.Bohn, J.Bohn, M.Daun, J.Pissarius und M.Grewing. Foto: Privat            

Endstand:

PlatzMannschaft      Punkte     Ballpunkte
1SSV PCK 90 Schwedt10285:153
2Beach-Ruhlsdorf/Marienwerder8233:183
3SV Blau-Weiß Gartz/O.5206:216
4Wassersport PCK Schwedt  4202:230
5VfB Gramzow3188:229
6SV 62 Prenzlau0185:261

Jens Fenske

Wer hätte das gedacht…

… dass aus dem, was vor 3 Jahren begann, etwas wird, das heute diese Bedeutung für uns hat. Kein wirklicher Volleyballer in der Gruppe und trotzdem wurde diese Sportart gewählt, um eine neue Sparte zu gründen. Und um die Verwirrung komplett zu machen, siedelten wir uns in der Handball-Gruppe im SSV an. Grund hierfür war, dass auf dem Beachplatz, in den Jahren zuvor, die Handballer der Senoritas und der Ü-40 bereits die Sommersaison mit Volleyball überbrückt hatten. Die Resonanz nahm stetig zu und die Stimmung war damals schon einfach klasse. Der Verein stellte uns dann im Herbst die Tennishalle zur Verfügung und so konnten wir unsere mäßige Spielerfahrung verbessern. So kam es, dass in einer lauen Sommernacht, bei einem Besuch der Ferienanlage „Colorado“ in Ückeritz, der Gedanke ausgesprochen wurde – das wäre doch genau das Richtige für unsere Beachvolleyball-Gruppe. Ein Wochenende im Sommer mit Kind und Kegel an der schönen Ostsee. Und im Mittelpunkt ein Spielchen im warmen, weißen Strandsand. Bei dem ersten „Volleyball-Camp“, im Jahr 2019, hatte die Gruppe 35 Teilnehmer und es war ein voller Erfolg. Somit war im Folgejahr eine Neuauflage fällig. Dieses Mal mit 53 Teilnehmern und wieder bei tollem Wetter. Das nun Folgende ist uns allen noch gut in Erinnerung. Corona – der Infektionsschutz brachte nicht nur das sportliche Vereinsleben zum Stillstand. Bange Monate für den Verein und natürlich auch die Freizeit-Volleyballer. Und die bange Frage, welche Folgen diese „Dürrephase“ wohl für uns haben würde. Nach der unfreiwilligen, sportlichen Ruhepause war die Motivation ungebrochen. Keiner hatte den Verein verlassen und das dritte Volleyball-Camp konnte stattfinden. Zwar könnten wir heute, allein über die Reservierungsbemühungen, einen kleinen Roman füllen. Die ständig wachsende Zahl der Teilnehmer war eine Herausforderung. Trotzdem konnten alle untergebracht werden. Die Vereinsbusse fanden ihren Einsatz beim Transport der Teilnehmer, Netze, Verpflegung und Getränke. Mit der Eröffnung des dritten Volleyball-Camps am Freitag bei Grillwürstchen, mitgebrachten Salaten und Bier stimmten wir uns ein. So hatten alle, und damit sind die 22 Kinder und 50 Erwachsenen gemeint, wieder ihren Spaß und konnten am folgenden Samstag ihren sportlichen Ehrgeiz nach Bedarf ausleben. Der Turniercharakter setzte sich wieder durch. Die acht Mannschaften spielten in zwei Gruppen, bei Sonnenschein, ihren Sieger aus. Vor der Heimreise am Sonntag war allen klar – nächstes Jahr wieder!

Lutz Metzner u. Torsten Harbich

Ü80 Kegler trafen sich

Am Samstag dem 3. Juli trafen sich die über 80 jährigen aktiven Mitglieder mit ihren Partner*innen zu einer gemütlichen Kaffeerunde.

Nach der Begrüßung durch unseren Abt.-leiter U. GURGEL wurden alle Sportler mit Präsenten geehrt. (Bild 011 , 022)
Eine gemütliche Kaffeerunde schloss sich an. ( Bild 024)
Unsere Chroniken wurden mit Interesse begutachtet. Viele Fragen, Episoden waren zu erklären und riefen Erstaunen hervor. (Bilder 032, 034)
Die Besichtigung unserer neu gestalteten Kegelbahn und des neuen Tanzraumes löste viel Bewunderung und Erstaunen aus. (Bild 043)
Ein kleines Einladungsturnier auf unserer Bahn durfte natürlich nicht fehlen. Es machte viel Spaß und fand großen Anklang. (Bilder 044, 055, 059)
Mit einem kleinem Imbiss wurde die Veranstaltung abgeschlossen.
Einer Wiederholung dieser Veranstaltung steht nichts im Wege. Diese Meinung wurde von allen Anwesenden geäußert. Es war ein Erfolg! Vielleicht sind dann auch Kegler des FC Schwedt02 mit dabei.

06.07.21 W. Zumpe

Beachhandball-Wochenende in Damp

Sonne, Wasser, Strand und Beachhandball – das waren für die Mädels der weiblichen Jugend B der SG Uckermark die Zutaten für ein perfektes Wochenende. Mit viel Hoffnung auf Handballwochenenden mit der neu gebildeten Mannschaft sind sie im Herbst 2020 in die neue Saison gestartet. Diese endete coronabedingt bereits Ende Oktober 2020 ohne ein gemeinsames Punktspiel bestritten zu haben. Das gemeinsame Training in der Halle musste monatelang ausfallen. Trainingseinheiten per Videochat waren nur ein schwacher Trost.Um wenigstens ein Highlight in der Saison zu setzen, erfolgte die Anmeldung zum Beachhandball Cup in Damp für das Wochenende 18. bis. 20.06.2021.Bis zuletzt hieß es Daumendrücken. Aber dank der stark sinkenden Inzidenzen konnten die Mädels am 18.06.2021 in ihr Wochenende starten. Ein ausgefeiltes Hygienekonzept der Veranstalter ballfreunde.de mit striktem Einhalten der 3 Gs (geimpft, genesen, getestet) ermöglichte es, endlich wieder einmal Wettkampfatmosphäre zu schnuppern.In den Wochen zuvor konnten zumindest ein paar Trainingseinheiten auf dem Sandplatz des Vereins-Geländes absolviert werden. Neben dem ungewohnten Untergrund waren auch einige neue Regeln zu beachten. Am Wochenende hieß es dann bei hochsommerlichen Temperaturen, das neu erlernte Können anzuwenden. 15 Mannschaften waren in der Altersklasse der weiblichen Jugend B angetreten. Insgesamt nahmen 105 Mannschaften aus allen Altersklassen am Cup Teil.Schon beim Zuschauen der erste Spiele war klar, dass es hier für unsere SG-Mädels nicht um eine Platzierung in den vorderen Reihen, sondern einfach um den Spaß ging, endlich wieder zusammen spielen zu können und den Teamgeist zu spüren. Die Mannschaften aus den Küstenregionen waren von ihren Erfahrungen und Können der unsrigen überlegen. Aber das war den Mädels egal – mit Kampfgeist ging es in jedes Spiel. Jedes Tor wurde laut bejubelt, ein paar Tricks von den anderen abgeschaut und so konnte auch das eine oder andere Spiel gewonnen werden.Das Turnier war von Anfang bis Ende sehr gut durchorganisiert – Unterkünfte in der Nähe des Strandes, eine unkomplizierte Essenversorgung, straff durchgeplante Spielpläne. Abends konnten sogar kleine Strandparties gefeiert werden. Dieses Wochenende war ein Aufatmen für die Mannschaft nach langen Monaten der Entbehrung. Kommentar der Mädels „Es war einfach cool.“Ein großer Dank geht an die Vereine der SG Uckermark, den HCA Angermünde und den SSV PCK 90 Schwedt e.V., die die Fahrt finanziell unterstützt und Busse für die Fahrt bereitgestellt haben.Nun geht es in die Sommerferien. Danach hoffen alle, in eine weitgehend normale Saison starten und diese auch durchführen zu können. Den Teamgeist aus diesem Wochenende nehmen die Mädels auf jeden Fall mit in die Spiele der nächsten Saison.

Anja Reckentin

Wanderungen wieder möglich

Ab Juni 2021 finden wieder organisierte Wanderungen, wie im Wanderplan vorgesehen, statt. Auf Grund der Einschränkungen in der letzten Zeit, kann es zu vereinzelten Änderungen kommen. So findet am 26.06.2021 nicht die vorgesehene Wanderung „Auf Umwegen zum Blocksteinkistengrab“ statt, sondern die Wanderung „Dörfer am Welsebruch“ vom 04.02.2021. mit Treffpunkt 09:00 Uhr Parkplatz UBS. Die Wanderungen werden ab jetzt wieder wie gewohnt wieder in der MOZ angekündigt. (M.Wulf)

Online Buchung der Tennisplätze

Ab sofort können die Tennisplätze in der Tennishalle und Draußen online gebucht werden. Nach erfolgreicher Buchung erhält der Kunde eine Email Bestätigung. Dieses Verfahren trägt zur Entlastung der zuständigen Mitarbeiter bei. Sollte es Schwierigkeiten mit dem Seitenaufbau des Formulars geben, bitte in den Browsereinstellungen die Cookies löschen. Wenn es weiterhin Probleme gibt, kontaktieren Sie bitte den Webmaster und nutzen die telefonische Anmeldung.

Wanderungen fallen aus

Leider muß der „Kleine Wandertag Berlin-Brandenburg“ am 22.04. und auch der „Uckermärkische Wandertag – Ringenwalde“ am 25.04. Corona bedingt auch in diesem Jahr ausfallen. Bitte entnehmen Sie der örtlichen Presse, wann wieder organisierte Wanderungen durchgeführt werden oder fragen den jeweiligen Wanderleiter.

Nachruf

Der Spielmannszug der SSV PCK 90 Schwedt e.V. hat zum 31.12.2020 seine Tätigkeiten eingestellt. Am 1. März wäre er 47 Jahre geworden. Mit seinen vielen Auftritten bereicherte er viele Stadt- und Dorffeste in Schwedt und Umgebung und war stets fester Bestandteil von Lampionumzügen in den Kitas. Auch über die Stadtgrenze hinaus kannte man die Schwedter Musiker. Sie nahmen sehr erfolgreich an Landesmeisterschaften, DDR Meisterschaften und Bezirksmeisterschaften teil, waren Teilnehmer zahlreicher Turnfeste in Leipzig, Hamburg, München, Salzburg, Krems…

In der DDR Spielleutebewegung machte sich der Spielmannszug ab 1974 unter der Leitung von Bernd Neumann schnell einen Namen und errang beachtliche Erfolge. 1979 übernahm Wolfgang Schreiber die hauptamtliche Stelle des Spielmannszuges und knüpfte an die Erfolge seines Vorgängers an. Nach der Wiedervereinigung Deutschlands leitete 1991 Jens Pfeiffer den Spielmannszug. Kontinuierliche Nachwuchsarbeit sicherte den Erhalt des Spielmannszuges und die Mitgliederzahlen stiegen wieder auf über 50 Kinder und Jugendliche an. Die Teilnahmen an Landesmeisterschaften, sowie am Uckermärkischen Blasmusikfest waren keine Pflicht, aber wurden gerne zur Motivation und Leistungssteigerung genutzt. Von 2010 bis 2020 leitete Mary Bartel den Spielmannszug.

In den neunziger Jahren lud der Spielmannszug befreundete Vereine zu seinen Spielleutetreffen ein. Höhepunkte in der Vereinsgeschichte waren 1988 die Ausrichtung der DDR Meisterschaften der Nachwuchsspielmannszüge und 1999 die Landesmeisterschaft in der Oderstadt. In den Jahren danach machten die Spielleute mit eigenen Konzerten auf sich aufmerksam. Die Weihnachts,- Neujahrs-, Jubiläums- und Frühlingskonzerte waren immer gut besucht. Reichte zuerst noch der Saal im Kosmonaut , musste später in die Boxhalle ausgewichen werden.

Viele Hundert Kinder und Jugendliche haben im SSV Spielmannszug nicht nur ein Instrument erlernt…sie hatten viele schöne Erlebnisse (an die sie sich noch heute gerne erinnern) und lernten Verantwortung in der Gemeinschaft zu tragen. Der Spielmannszug wurde zu ihrer zweiten Familie. Sehr viele bis jetzt bestehende Freundschaften (und auch Liebespaare) fanden sich in den über 4 Jahrzenten.

Die ersten Trainingsstunden hatten 1974 die Kinder in der Trainingsbaracke in der Breiten Allee (heute steht dort der neue Tanzraum des SSV). Ende der neunziger musste auf Grund von Baufälligkeit eine neue Trainingsstätte gefunden werden. Das PCK würdigte das Engagement des Spielmannszuges und stellte ihnen 1999 moderne, schallgeschützte Räume am Eingang der Raffenerie zur Verfügung. 2015/16 zog der Spielmannszug zurück auf das Vereinsgelände der Spiel- und Sportvereinigung.

Die Abteilung Spielmannszug war Mitglied im DTSB der DDR und später im Märkischen Turnerbund Fachbereich Musik- und Spielmannswesen und viele Jahre Mitglied im Landesblasmusikverband. Unterstützt und gefördert wurde sie durch die PCK Raffinerie, den Landessportbund, den Kreissportbund und die Stadt Schwedt, insbesondere Altbürgermeister Peter Schauer, Bürgermeister Jürgen Polzehl, Frau Schulze, Herr Wiesner und Frau Müller.

Der Spielmannszug wäre ohne die fleißige und oft aufopfernde ehrenamtliche Tätigkeit der vielen Übungsleiter nicht so erfolgreich gewesen. Dafür kann man ihnen nicht genug DANKEn !!! Auch zahlreiche Eltern können sich noch gut erinnern, wie sie die Musiker zu Auftritten und Vereinsfahrten begleitet haben oder sie im Trainingslager bekochten. Besonders engagierte Eltern fanden sich im Förderverein zusammen, der aus Anlass der Landesmeisterschaft in Schwedt gegründet wurde.

Der Spielmannszug der SSV PCK 90 Schwedt e.V. hinterlässt eine große Lücke im kulturellen Leben der Stadt Schwedt. Die Musiker hatten im Jahr bis zu 50 Auftritte! Veranstaltungen, Messen, Eröffnungen, Jubiläen und Festumzüge müssen nun ohne die musikalische Umrahmung durch den Spielmannszug auskommen.

Vielleicht werden sich irgendwann mal Leute finden, die sich an diese Tradition erinnern und das Erbe des Spielmannszuges fortsetzen…. Die SSV PCK 90 Schwedt e.V steht bereit und würde ein solches Projekt unterstützen.

Aber eines ist sicher: Der Spielmannszug wird in vielen Köpfen und Herzen ehemaliger Spielleute und Schwedter Bürger weiterleben.

Jens Pfeiffer

Social Media

Social Media, Facebook, Instagramm, Apps…für viele der älteren Generation noch böhmische Dörfer. Über Social Media Plattformen erreicht auch der SSV nicht nur die junge Generation, dank des Verantwortlichen für Öffentlichkeitsarbeit, Uwe Neugebauer-Wallura!

Wie und wo sind wir zu finden? Der neue Shortcut auf der linken Seite bzw. mit Handy in der Sidebar der Homepage führt dich dorthin.