Salsation – Neu !

Neu! – Salsation®️Kurs beim SSV PCK 90 e.V. im Tanzsportsaal in der Breiten Allee 3-9

Beginn ab 12.02.2024 – immer Montags 19.00Uhr – Kursgebühr beträgt für Mitglieder der SSV PCK 90 nur 2€ – für Nichtvereinsmitglieder beträgt die Kursgebühr pro Training nur 5€

Was erwartet dich? Ein Programm, welches deine Liebe zum Tanzen und das Funktionaltraining miteinander verbindet! Mit SALSATION®️ steigerst du dein Körperbewusstsein, hältst dich fit und kannst mit voller Leidenschaft die Musik fühlen. Komm vorbei und probiere es aus, Keine Vorkenntnisse nötig.

Ich freue mich auf dich !

Internationales Turnier

Internationales Flair, ein Stück Sportgeschichte und ein hochkarätiges Starterfeld

Der Deutsch-polnische Oderpokal zog am 2. Dezember 96 Schützen aus 10 Vereinen in die Oderstadt.
Dieser auch international besetzte Wettkampf fand bereits zum wiederholten Male beim Ausrichtenden SSV PCK 90 Schwedt statt und erreichte in diesem Jahr seine Rekordteilnehmerzahl.
Auf 15 Scheiben, die in 2 Wertungsrunden nahezu vollständig besetzt waren, kämpften die Aktiven der verschiedensten Bogen- und Altersklassen um Qualifikationszahlen für Landesmeisterschaften, deutsche Meisterschaften und natürlich auch um die begehrte Mannschaftswertung. Letzt genannte bildet sich wie folgt: ein Team besteht aus je 8 Schütze, 4 mit und 4 ohne Visier. In diesem Jahr gingen 8! Mannschaften in das Rennen um den begehrten Wanderpokal – ein großes Aufgebot schickten dabei die Schützen aus Lindenberg und Police mit je 2 Mannschaften sowie der Gastgeber, ebenfalls mit 2 Mannschaften. Vervollständigt wurde das Feld um die Teams vom KSC Straußberg sowie die Feldhasen. Pech hatte das Team vom BSC Hohen Neuendorf, welches Krankheitsbedingt leider nicht antreten konnte.
In einem reibungslosen Wettkampf konnten vor allem die jüngsten Schützen der SSV PCK 90 Schwedt
wieder wertvolle Erfahrungen sammeln. Als Gastgeber der am 20. Januar 2024 stattfinden Landesmeisterschaft möchte man ein schlagkräftiges Team an die Schützenlinie schicken – da wird jeder gefordert sein und so manche Erkenntnis das Wettkampfgeschehen erleichtern. Bei den Visierschützen stachen Andreas Schulze, Kai und Erhard Schubert heraus. Die erfahrenen Schützen ohne Visier blieben zum Teil etwas hinter den eigenen Ansprüchen zurück. Am 6. Januar 2024 hat man aber eine neue Chance – beim Neujahrsturnier in der eigenen Halle gilt es dann die letzten Stellschrauben zu drehen. Bis dahin bleiben noch ein paar Trainingseinheiten zur Vorbereitung und vielleicht findet der eine oder andere ja noch einen Ansporn zur Leistungssteigerung in der neuen Sportausstellung „Sportstadt Schwedt“ im Schwedter Stadtmuseum. Diese wurde am 10. Dezember 2023 eröffnet und zeigt auch die Geschichte des Schwedter Bogensports. Ein Besuch lohnt sich in jedem Fall, auch wenn man mal etwas über den Tellerrand hinausschauen möchte.

Paarkegeln – die 27.Auflage

Nach drei Vorrunden, einer K.O. Phase mit Viertel -, Halb – und Finals setzten sich nach einem mehrstündigen Wettbewerb Riccardo Witt und Udo Winkler durch, gefolgt von Steffan Lüdtke und Armin Eilrich, sowie Uwe Gurgel und Eleny Neugebauer. Die Überraschung des Turniers war das starke Auftreten der beiden jüngsten Keglerinnen. Eleny Neugebauer und Stella Miers (beide noch U14) konnten sich an der Seite erfahrener Kegler steigern und belegten am Ende die Plätz drei und vier 😄👌. Insgesamt waren 14 Paare am Start.

Eleny Neugebauer (11) und Günther Kian (86), die jüngste und der älteste Aktive, die Siegerteams7

Teilnehmer beim Bambini-Halloween-Stadtlauf in Buchen

Bei strahlendem Sonnenschein und milden Temperaturen fand am 31. Oktober 2023 der diesjährige Bambini-Halloween-Stadtlauf im baden-württembergischen Buchen statt. 62 Kinder im Alter von 3 bis 7 Jahren gingen in dieser Altersklasse an den Start, um die Laufstrecke durch die Buchener Innenstadt zu absolvieren.Die Familie Riemer aus Schwedt, die sich derzeit in Buchen auf einer familiären Mutter-Kind-Kur befindet, war mit vier Kindern am Start. Alle Familienangehörigen sind Mitglieder der SSV PCK 90 Schwedt e.V. in den Abteilungen Handball und Schwimmen. Sport zählt zu ihren Leidenschaften, daher ist es kein Wunder, dass Charlie Riemer beim Halloween-Bambinilauf zeitgleich mit einem weiteren Starter Platz 1 belegte und seine drei Schwestern Lotte Riemer (13.), Pauline Riemer (29.) und Emmi Riemer (36.) im vorderen Mittelfeld des 62-köpfigen Starterfeldes den Lauf beendeten (https://halloweenlauf2023.racepedia.de/ergebnisse/6210).Einen herzlichen Glückwunsch aus der Heimat an unsere sportliche Familie Riemer… erholt euch weiterhin gut!Es freut uns sehr, dass bei einem Sportevent in der Ferne durch die Teilnahme von Kindern aus unserer Region der Name unseres Sportvereins in einem sportlichen erfolgreichen Zusammenhang genannt wird.

HL

Trainingscamp der Handballer

In der ersten Ferienwoche fand auch für unsere Jugendlichen ein Trainingscamp statt. Kurz vor dem Start drohte jedoch zunächst die Absage. Doch die sehr gute Vorbereitung von René und das Engagement von Johnny, dass Camp auch allein durchzuführen, retteten das Intensivtraining. An dieser Stelle daher zunächst einen großen Dank an Beide.

In diesem Camp lag der Schwerpunkt auf dem Angriffstraining. Von den Grundlagen des eins gegen eins, der Körper- und Passtäuschung und des klassischen Parallelstoß zum Wechseln und Kreuzen. Von Tag zu Tag wurde die Intensität weiter erhöht. Alle Teilnehmer waren mit großem Eifer dabei und man konnte sehr schnell die ersten Verbesserungen bei allen Teilnehmenden sehen. Die Spielerinnen und Spieler waren sehr aufmerksam und versuchten die Trainingsinhalte umzusetzen. Hier und da klappte einiges nicht sofort auf Anhieb und es schlichen sich Fehler ein, diese wurden jedoch auch mit etwas Humor schnell korrigiert. Auch die beiden anwesenden Torhüter kamen nicht zu kurz beim Camp. Mit viel Ausdauer und gefühlt unendlichen Wiederholungen haben sie die klassischen Torhüterbewegungen auf der Hochsprungmatte geübt und sehr große Fortschritte in der Schnelligkeit ihrer Bewegungen gemacht.

Zusätzlich zum Angriffsspiel wurden die Kondition und Stabilität in allseits beliebten intensiven Erwärmungsläufen und einem Kraftkreis trainiert.

Ein großen Lob geht an alle Jugendlichen. Sie zeigten hohe Konzentration und Disziplin während des gesamten Trainings.

Das Fazit aller Teilnehmenden – es war sehr anstrengend aber hat allen großen Spaß bereitet.

Nun gilt es, das Erlernte weiter in den Mannschaften zu festigen. Wir hoffen, dass beim nächsten Camp noch viel mehr Jugendliche am Start sind. So kann intensiv an den Spielfähigkeiten gearbeitet und zugleich das Gemeinschaft unserer Jugendlichen untereinander gestärkt werden.

Abschlusswettkampf der Schwimmer

Sechs Wochen ein bisschen so wie vor dem Einsturz des Aquarium gekrönt von einem schönen Abschlusswettkampf bei Sonnenschein

Alle Schimmer die am 30.09.2023 zu dem Wettkampf in die Breite Allee kamen und die letzten 6 Wochen ebenfalls dort ihr Training absolvierten, gingen danach (so glaube ich zumindestens) mit einem lachenden und einem weinenden Auge nach Hause. Aber der Reihe nach!

Insgesamt 50 Teilnehmer waren zu dem vereinsinternen Wettkampf gemeldet. Ab 9.00 Uhr füllte sich der Mehrzweckplatz und pünktlich um 10.00 Uhr nach meiner kurzen Begrüßung ging es los. Das Kampfgericht war durch Danilo prima aufgestellt und alle kannten ihre Aufgaben. Am stimmungsvollsten waren natürlich die Staffeln. Während die jüngeren Schwimmer nur über 25m an den Start gingen mussten alle ab Jahrgang 2014 die 50m absolvieren. Die Jüngsten an diesem Tag im Becken waren bei den Mädchen Mia Henning die sich immer ganz knapp vor ihrer Trainings- und Kindergartenfreundin Emilia Hinz (beide Jahrgang 2017) die Goldmedaille sicherte. Bei den Jungen hatte dagegen Florian Werner ebenfalls Jahrgang 2017 keinen weiteren Mitstreiter und kletterte auf unser provisorisches Podest ganz nach oben. Die Konkurrenz bei den Jungen als auch bei den Mädchen war an diesem Tag vor allem in den Jahrgängen 2015 und 2016 etwas größer, allerdings waren die Abstände der Platzierten relativ deutlich. Während sich Keo Ludwig über 25m RB in einer Zeit von 34,34 Sek. die Goldmedaille vor Charlie Riemer mit 40,19 Sek. und Bela Gayk mit 41,45 Sek. alle Jahrgang 2016 sicherte. Über die 25m Brust  war es dann Bela der vor Pepe Schulz die Goldmedaille erkämpfte und über die 25m K belegte dann Charlie den ersten Platz, vor Keo und Pepe. Bei den Jungen im Jahrgang 2015 gingen die Medaillen über alle drei Strecken an Tim Krauße, Mats Fiebig und Paul Grützmacher , allerdings wechselten die Jungen die Podestplätze.

Anders war es bei Mädchen im Jahrgang 2015, da wurde sich um die Plätze im Wasser ziemlich duelliert. Über die 25m Brust lagen zwischen Stine Graudenz Platz 1 und Greta Krauße Platz 2 gerade einmal 3zehntel Sekunden. Die dritte auf dem Podest war Naira Fatke und diese drei jungen Damen machten auch in den beiden anderen Wettbewerben die Plätze unter sich aus. Bei den Mädchen war im Jahrgang 2016 nur Nea Weber am Start.

Lene Koch, Emma Fleske, Malte Schulz und Jake Lange für die es noch nicht zu einer Einzelmedaille reichte, konnten sich in den Staffeln über eine Medaille freuen.

Über die 50m Strecken zeigten die älteren Teilnehmern, wie fit sie nach den 6 Wochen Training im mobilen Becken waren. Mira Littmann (2x Gold, 1xSilber) und Lina Sternkiker (1xGold, 2xSilber) beide Jahrgang 2014 wechselten bei ihren Strecken am Ende die Platzierungen, während bei den Mädchen im Jahrgang 2013 Luna Fatke in allen drei Strecken Gold vor ihren Trainingskolleginnen Emilia Tinginies Silber und Nela Willim Bronze belegte. Bei den Jungen ging im Jahrgang 2013 nur Janis Lück an den Start und gewann 3xGold.

Eine starke Leistung zeigte die durch Krankheit geschwächte Pia Ludwig Jahrgang 2012 über die 50m Kraul mit einer Zeit von 33,59 Sek., denn diese Zeit wurde nur 5 Jahre älteren Hanna Engelmann Jahrgang 2007 in 33,11 Sek. unterboten. Die 50m Kraul sind immer eine beliebte Disziplin bei den Schwimmern und so war die Platzierung bei der Wertung im Jg. 2009 und älter richtig eng. Den ersten Platz in 29,64 s sicherte sich Alexander Trost (Jg. 2008) vor Andreas Grote (Jg. 1980) in 29,67 s und Cedric Sasse ebenfalls (Jg. 2008) in 29,95 s.

Viele weitere Schwimmer und Zeiten wären noch zu nennen, bei den Siegerehrungen habe ich alle noch einmal erwähnt und jeder konnte mit einer Urkunde nach Hause gehen. Am stimmungsvollsten war die abschließende 4x 50m Freistil-Staffel, in der sich die 1. Mastermannschaft die Goldmedaille in einer Zeit von 2:10,56 sichern konnte.

Damit endete an diesem Tag nicht nur der Wettkampf sondern auch unser 6 wöchiges Training in unserem mobilen Schwimmbecken.

In diesen 6 Wochen haben mehr als 80 Kinder an unseren Schwimmschulkursen teilgenommen. Viele konnten sich am Ende mit dem Seepferdchen belohnen. Einige müssen noch etwas weiter üben, aber den Frosch konnten wir ihnen mit nach Hause geben. Alle waren mit viel Eifer dabei, auch wenn am Anfang die Tränen flossen, haben es die Übungsleiter in den Gruppen geschafft den Kindern die Freude am Wasser zu vermitteln. Selbst die ganz Kleinen die freitags zu Wassergewöhnung kamen hatten ihren Spaß.

Wasserball, Mastertraining, Aquafitness alles war in den Wochen möglich, keine langen Fahrwege kein drängeln auf den Bahnen. Viele konnten einfach mit dem Rad zum Training und das Wetter war ebenfalls auf unserer Seite. Alles wäre nur halb so schön gewesen ohne die liebe Sonne, auch wenn das Wasser im Becken schön warm war.

Bleibt mir zum Abschluss nur Danke zu sagen, allen die uns unterstützt haben in erster Linie der Stadt Schwedt. Frau Hoppe konnte sich bei einem Besuch mit eigenen Augen davon überzeugen, wie viel Spaß trotz Training alle hatten. Ein großes Dankeschön an den Vorstand unseres Vereins mit unserem Geschäftsführer, Herrn Lemke, an Sie liebe Eltern, die uns ihre Kinder nach wie vor bringen und jetzt wieder fahren müssen und an alle die mich als Abteilungsleiterin unterstützen, ohne euch die nach dem Rechten gesehen haben, die zur Stelle waren als um den Auf- und Abbau ging und die einfach ohne viel Fragen da sind. Vielen lieben Dank.

Steffi Gaffrey

DART – INFOS

Dieses Wochenende hatten wir den Vorjahressieger der Uckermarkliga zu Gast: Dartclub Mürow 97.

Wir starteten solide, jedoch konnten wir dann doch nicht ganz mithalten und so stand es zur Pause, nach den beiden Doppelspielen 3:7. Jedes Spiel war knapp verloren, doch wer zu erst checkt bekommt die Punkte. Nach der Pause konnten wir noch einmal Fahrt aufnehmen und glichen zum 8:8 aus.

Die Anspannung war sehr hoch, ebenfalls auch die Hoffnung doch noch einen Sieg oder Unentschieden rausholen zu können. Letztlich entschieden die letzten beiden Spiele, welche wir leider sehr knapp an Mürow abgeben mussten. Somit endete dieser Abend mit 8:10 für Mürow. Wir bedanken uns bei Mürow für diesen schönen und fairen Abend. Ebenfalls gilt wie immer ein großer Dank allen Freunden und Helfern. Es ist immer wieder schön zu sehen wie Sport verbindet.

Bildergalerie der Twenty Sixers

Hoher Besuch in der Schwimmschule

Am 25.09.2023 hatten wir die große Ehre, die Bürgermeisterin Annekathrin Hoppe und Andrea Schelhas als Leiterin des Fachbereiches Bildung, Jugend, Kultur und Sport an unserem mobilen Schwimmbecken begrüßen zu dürfen. Beide folgten der Einladung unseres Vorstandes und konnten dem regen Treiben der kleinen Schwimmer zusehen, die derzeit auf unserem Vereinsgelände im Schwimmbecken ihrem Vereinstraining nachgehen und die Schwimmschulen absolvieren. Frau Hoppe und auch Frau Schelhas waren von der Begeisterung der Kinder und von der fachkundigen Anleitung aller unserer Schwimmtrainer sehr angetan.

Frau Hoppe zeigte sich sehr beindruckt von unserem Engagement, unseren Schwimmern wenigstens für eine kurze Zeit von ca. 6 Wochen die Strapazen der aufwändigen Fahrten zu den Schwimmstätten in Gryfino, Eberswalde, Klockow, Stettin und Potsdam abzunehmen und eine eigene Schwimmstätte in unserer Stadt zu installieren. Nebenprodukt dieses Engagements war auch unser Schwimmschulen-Angebot, das darauf abzielt, möglichst vielen Kindern in Schwedt innerhalb von 6 Wochen das Schwimmen beizubringen. Frau Hoppe war beeindruckt von der Vielzahl der Kinder, die von unserem Angebot profitieren und betonte die Bedeutung des Schwimmens als lebenswichtige Fähigkeit.

Besonders dankbar sind wir der Stadt Schwedt für die teilweise Kostenübernahme. Ohne die finanzielle Unterstützung der Stadt wäre es uns nicht möglich gewesen, das mobile Schwimmbecken aufzustellen, um unseren schwimmenden Vereinsmitgliedern und auch den Schülern der sportbetonten Klassen wenigstens für eine kurze Zeit eine professionelle Schwimmstätte in unserer Stadt bereitzustellen.

Nochmals herzlichen Dank an die Bürgermeisterin Annekathrin Hoppe und die Stadt Schwedt mit all ihren Initiatoren für ihre großzügige Unterstützung. Wir sind sehr dankbar für diese Zusammenarbeit… und Danke für Ihren Besuch!

HL

DM Silber für Katrin Wallura

DM Silber für die Schwedter Bogenläuferin Katrin Wallura von der SSV PCK 90.

Sie unterlag im Titelrennen der Lübbenauerin Susanne Borrack, die am Ende knapp zwei Minuten vor Katrin ins Ziel kam. Die Deutsche Meisterschaft im Bogenlaufen 2023 wurde erstmals vom Deutschen Schützenbund und dem Deutschem Bogensportverband gemeinsam ausgetragen, bis dato ein Novum im deutschen Bogensport. Herzlichen Glückwunsch. Fotos: KV