All posts by Uwe Neugebauer-Wallura

Stadtmeister ermittelt

Covid 19 – dem Virus fiel die für heute geplante Stadtmeisterschaft im Schwimmen zum Opfer. Steffen Opitz, Wasserballer der SSV PCK 90 Schwedt und Mitglied des Vereins der Flussbadestelle, hatte spontan die Idee dennoch ins Wasser zu springen und zu schwimmen, dies allerdings an der Schwedter Flussbadestelle. Daraufhin haben sich neben Steffen , zudem sein Sohn Hannes und Nachwuchsschwimmerin Eleny Zecha,drei Schwimmer der SSV PCK 90 Schwedt, in die Fluten der Flussbadestelle gestürzt und sind die geplante Wettkampfstrecke geschwommen. „Es war ein riesen Spaß, und seit heute können wir uns inoffiziell Schwedter Stadtmeister nennen „, scherzte Steffen Opitz, dem die Wassertemperatur von 12 Grad nichts auszumachen schien

Wichtige INFO

Werte Sportfreunde, 
auf Grundlage der SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung der Landesregierung Brandenburg vom 30.10.2020 sind auch wir gezwungen, den Sportbetrieb vom 02. November bis 30. November 2020 einzustellen. Leider stellen wir vorerst auch den Reha- und Präventionssport ein, da es bzgl. der Legalität zur Weiterführung dieses Sportangebots seitens der Verbände derzeit noch keine konkreten Auskünfte gibt. Unsere Hoffnung ist, dass es ab dem 1. Dezember 2020 wieder sportlich weitergehen darf. Wir werden euch informieren.Vielen Dank für euer Verständnis und bleibt gesund.

Der Vorstand02.11.2020

Stadtmeisterschaft abgesagt

Absage Stadtmeisterschaften und Einstellung des Trainingsbetriebes Liebe Sportler/Innen, liebe Vereinsmitglieder, liebe Eltern, liebe Kinder, der Sportbetrieb der Abteilung Schwimmen im AquariUM ab dem 02.11.2020 bis voraussichtlich zum 30.11.2020 in allen Trainingsgruppen eingestellt. Das AquariUM ist ab Montag, den 2. November bis auf Weiteres geschlossen. Grund ist die derzeitig dringend notwendige Eindämmung der Infektionen mit dem Corona -Virus zum Schutz der Gesundheit aller Menschen. Über die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes werden wir Euch natürlich auch auf dieser Seite informieren. Die geplanten Stadtmeisterschaften für Samstag, den 31.10.2020 entfallen. Wir haben Uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht, handeln aber mit Vernunft und im Gesundheitsbewusstsein aller Beteiligten. Wir hoffen Euch Alle gesund wiederzusehen. Eure Abteilungsleitung

ACHTUNG – INFO

Sehr geehrte Sportfreunde, aufgrund von Straßenbauarbeiten an der Einfahrt des SSV-Geländes (Straßenfront an der Geschäftsstelle/Tennishalle) wird die Einfahrt für die Zeit vom 02.11.2020 bis ca. 26.11.2020 für jegliches Passieren (KFZ-Verkehr, zu Fuß oder per Fahrrad) gesperrt sein.Eure Sportstätten auf dem SSV-Gelände könnt ihr auch mit dem Auto in dieser Zeit über die OSZ-Einfahrt erreichen und durch das Tor am Gymnastik-Eingang des Sportflachbaus zum Parkplatz des SSV-Geländes fahren.

Gelungene Premiere

Das erste brandenburgische Hallenturnier im Bogensport seit dem abrupten Corona-Ende am 18.März diesen Jahres wurde für die gastgebende SSV PCK 90 Schwedt ein voller Erfolg. Dreiundzwanzig Schützen aus Schwedt, Glau und Fürstenwalde ermittelten bei der erstmals offen ausgeschriebenen Vereinsmeisterschaften ihre Champions. Zwei Schützen die ihren ersten Wettkampf überhaupt bestritten sorgten für eine große Überraschung. Jagdbogenschützin Sabine Hartwich schoss mit 436 Ringen in der Ü50 einen Wert weit der 400-Ringe Grenze und wurde damit beste Schwedter Jagdbogenschützin.

Compoundschütze Christian Schütze triumphierte in der Ü45 mit 552 Ringen überraschend deutlich. Er verpasste den Tagesbestwert aller Schützen nur knapp, diese Ehre blieb Erika Rakel vorbehalten. Erika verpasste dabei in der Ü60 mit 553 Ringen nur um vier Ringe den deutschen Rekord. Einen Rekord konnte der Ausrichter dennoch vermelden. Yuni Volkmann von der SSV PCK 90 Schwedt, U12 Compound, schoss exakt 500 Ringe und damit einen neuen brandenburgischen Rekord.

Von den Gästen schoss der Fürstenwalder Klaus Küstermann , Ü65 Compound, mit 514 Ringen das beste Ergebnis. Alle Ergebnisse im Überblick

Trainingslager der Schwimmer

Fünf vollgepackte Trainingstage liegen hinter den Schwimmern und Schwimmerinnen der SSV PCK 90 Schwedt. Tolle Bedingungen im Sportpark Rabenberg konnten super genutzt werden – leider nur Indoor, da draußen Wind und Regen tobten.

Vielseitige Anforderungen beim Videotraining im Schwimmbad, oder Athletiktraining im Kraftraum, Ergometertraining, Spiel oder Spaß an der Kletterwand oder beim Kegeln oder bei den Spaßstaffeln ließen die Tage schnell vergehen. Text und Fotos: CaMa

Hula-Hoop Kurs

Hula-Hoop wurde Ende der 1950er Jahre zum Trend schlechthin und erlebt heute sein Comeback. Hula-Hoop ist ein Ganzkörpertraining, das neben dem Rumpf auch die Beinmuskulatur kräftigt. In erster Linie wird beim Hula-Hoop die Körpermitte gestärkt, also der Bauch, die Taille und die Rückenmuskulatur. Zudem stärkt Hula-Hoop das Bindegewebe und kurbelt die Fettverbrennung an. Bei einer Stunde Workout verbrennt man durchaus bis zu 900 Kalorien, Hooping eignet sich also durchaus auch zum Abnehmen.

Die Abteilung Gymnastik der SSV PCK 90 Schwedt greift diesen Trend auf und wird ab dem 2.Dezember 2020 einen Hula-Hoop-Kurs anbieten. Im neuen Tanzportsaal des Vereins wird immer Mittwoch in der Zeit von 9.00 Uhr bis 10.00 Uhr der Kurs angeboten. Der neue Tanzsportsaal bietet sich vor allem wegen seiner Größe an, für 5-10 Teilnehmer ist ausreichend Platz um den Hygienevorschriften des Sportes in Covid19-Zeiten gerecht zu werden.

Als Kursleiterin konnte das Vereinsmitglied Jenny Zecha (35) geworben werden. Sie betreibt diesen Sport seit mehr als fünf Jahren. Sie möchte nach der Babypause mit dem diesem Kursangebot Männer und Frauen begeistern, sich diesem schönen Sport zu widmen.

Anmelden können sich ab sofort Interesssenten per EMail bei der Kursleiterin. Kontaktmail: schwedt.hula.hoop@web.de. Die Anmeldung wird per Mail bestätigt.

U.Neugebauer-Wallura

Marco und Marco on Tour

Marco und Marco on Tour

Marco Sturmfels und Marco Kochinke sind zwei sportbegeisterte Väter die im Schatten ihrer erfolgreich schwimmenden Kinder selbst aktiv Sport treiben und in den letzten Jahren die Liebe zum Triathlon entdeckt haben.

Laufen ist für beide Sportler Bestandteil des Dienstsportes, 2017 hatte Marco Sturmfels einen Kreuzbandriss beim Fußball, es folgte die OP und die Frage wie weiter? Als erstes stieg er auf Anraten seines Arztes aufs Rad, dann kam wieder die Lust am Laufen und Schwimmen war ohnehin Basissport. Die erste Anmeldung für den Triathlon über die Sprintdistanz am Wolletzsee 2018 sollte als Beweis herhalten, dass man das auch mit Vorbelastungen erfolgreich eine solche Herausforderung erfolgreich absolvieren kann. Zwei Monate später in Erkner folgte der erste Triathlon über die olympische Distanz, 2019 die erste Mitteldistanz in Stettin und 2020 vor wenigen Wochen erneut Erkner, der geplante Wettkampf in Stettin wurde auf 2021 verschoben.

Immer nur allein trainieren und zu Wettkämpfen fahren war für Marco das Motiv sich Unterstützung zu suchen. Er fand diese bei Vereinskamerad von der SSV PCK 90 Schwedt, Marco Kochinke. Ein Problem tat sich allerding auf, Marco Kochinke hatte gehörigen Respekt, er selbst nennt es Angst, vor dem Freiwasserschwimmen. „Beim Üben im See hatten wir dann viel Spaß, Marco K. witterte überall Haie, Krokodile und sonstige Monster“, kann Marco Sturmfels mit einem Schmunzeln vom Training berichten.

Der für Marco Kochinke erste Triathlon über die olympische Distanz (1500m Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen) in Erkner stand unter der Zielstellung: Durchkommen, nicht Letzter werden und unter drei Stunden bleiben.

All das hat Marco Kochinke geschafft, auch wenn er beim Wechsel vom Schwimmen aufs Rad unglaubliche sieben Minuten brauchte, er kam schlichtweg nicht aus dem Neoprenanzug und musste dann das Feld von hinten aufrollen.

„Ich habe viel Unterstützung und Tipps von Marco Sturmfels bekommen, er hat mich beim Wort genommen und quasi zum Triathlonglück überredet“, fand Marco Kochinke abschließend nur lobende Worte über seinen Vereinskameraden.

Gelungene Premiere

Gelungene Premiere 😃 Erstes Punktspiel in Angermünde der neuen Saison gegen Hennigsdorf in der Brandenburgliga! Die umfangreiche Vorbereitung hat sich für unsere Jungs der SG Uckermark gelohnt. Die Jungs siegten überzeugend mit 32:22! Aber erst im nächsten Heimspiel wird sich zeigen ob es eine Eintagsfliege war! Da empfangen wir den 1. VfL Potsdam 2.