All posts by Uwe Neugebauer

Deutsche Meister mit Rekorden – Bogenläufer mit Medaillen

Drei Starts drei Medaillen? Diese Frage stand vor den Start unserer Schützen vor der Heim DM der visierlosen Bögen 2022. Alle drei Schützen waren 2021 in Varl/NRW bereits erfolgreich und wollten in Schwedt natürlich ihre Titel verteidigen. Heiko Poppe (Ü55 Blank) schoss bei seinem Triumph mit 1281 Ringen einen Deutschen Rekord, der zudem den Tagesbestwert aller DM Starter bedeutete.

Monika Lenz, Ü50 Jagdbogen, holte ebenfalls mit Deutschen Rekord (1195 Ringe) den Titel (links). Lisa Flanz (rechts), Damen Jagdbogen, lange auf Medaillenkurs, begrub über 20m ihre Medaillenträume und wurde Vierte.

Bei den Meisterschaften der Bogenläufer in Dissen wird Katrin Wallura (foto unten) Dritte, Steffen Neumann Elfter und C.Methke Erste.

Rekordurkunden für Schwedter Schützinnen

Das Schwedter Ü60 Damen Compoundteam in der Besetzung mit Gisela Neumann, Erika Rakel und Sylvia Paeschke erhielten aus den Händen des DBSV Präsidiumsmitglied Kai Volkmann ihre Deutsche Rekord – Urkunden beim Sommerpokal überreicht. Geschossen wurde der Deutsche Rekord beim Sängerpokal Ende April/Anfang Mai in Babben. Fortan steht der Rekord bei 3704 Ringen. Herzliche Glückwünsche.

Gisela Neumann, Erika Rakel und Sylvia Paeschke (vlnr)

Birgit Neßler schmettert sich zum Triple

Tischtennisvereinsmeisterschaften der SSV PCK 90

Die Zelluloidbälle der Vereinsmeisterschaften 2022 der SSV PCK 90 im Tischtennis sind ausgespielt. Souverän mit drei Siegen – Einzel, Doppel, Mixed – fixierte Birgit Neßler den Dreifachtriumpf an. Das Triple der Meisterschaft zu erreichen ist von vielen Faktoren, nicht nur von der Tagesform, abhängig und selten zu erreichen.

Im Herren Einzel siegte in gewohnter Manier Danny Zimmermann. Er platzierte Rainer Hardtke und Timo Wilhelm auf die Plätze 2 und 3. Schade, dass Neuzugang Michael Okon die grüne Platte gegen das Krankenbett eintauschen musste. Er hätte das Potential den Dauerprimus Zimmermann in die Schranken zu weisen.

Im Herren Doppel schnappten sich Zimmermann/Wilhelm den Pokal. Spannende Spiele teilweise mit überraschendem Ausgang trieben die Stimmung in der Halle an.

Gerhard Wernke/Rainer Hardke sicherten sich den Vizetitel und verwiesen das Team Marcus Imoudu/Thomas Kuhnert auf Rang 3.

Im Damen Einzel gingen Vorjahresmeister Birgit Neßler gegen Vorjahresvize Kerstin Apelt, beide bisher ungeschlagen, zum Titelmatch an die Platte. Leider konnte Apelt ihre 1:0 (12:10) Satzführung nicht ins Ziel bringen. Da war viel möglich, doch Neßler schmetterte sich Nerven- und Spielstark mit 3:1 zum Meisterschaftspokal. Angelika Wolfram entschied das Match gegen Sigrun Hoffmann für sich und konnte somit die dritte Podeststufe besteigen.

Rainer Hardtke übergibt die Siegertrophäe an die überragende Siegerin Birgit Neßler
Text / Foto: Verein SSV PCK 90

Das Damen Doppelfinale entschieden Apelt/Neßler gegen Sigrun Hoffmann/Karin Schaft souverän ohne Satzverlust für sich.

Achtung Hochspannung im Mixed Turnier.

Alle Teams spielten erstmalig zusammen, ein klarer Favorit war nicht erkennbar. Nachdem Kerstin Apelt/Marcus Imoudu überraschend deutlich (3:1) gegen Birgit Neßler/Michael Schmoldt gewannen, konnten Sigrun Hoffmann/Uwe Torke den plötzlich gekürten Titel-Topfavoriten Apelt/Imoudu richtig ärgern und gewannen völlig überraschend und glasklar mit 3:0 – somit war alles wieder offen. In spannenden hart umkämpften und nervenaufreibenden Spielen setzte sich mit sehr knappen Vorsprung das Team Neßler/Schmoldt durch und verwies Apelt/Imoudu auf Platz 2 sowie das heutige Dream Team Hoffmann/ Torke auf Platz 3.

Mit ein paar Paukenschlägen am grünen Tisch gelang unserer Abteilung eine spannende und unterhaltsame Veranstaltung voll gefüllt mit Kämpferherzen, Fairness und Überraschungen. Für uns war es ein perfekter Abschluss dieser etwas getrübten Coronasaison.

Deutsche Meisterschaft im Bogensport

Die SSV PCK 90 Schwedt ist nach 2013, 2017, 2019 nun 2022 zum vierten mal Gastgeber einer Deutschen Meisterschaft im Bogensport. Am 27.8./28.8.2022 werden ca.120 Schützenaus dem gesamten Bundesgebiet um die Titel mit den Bögen ohne Visier schießen.

AusschreibungStartliste

das Logo der DM BoV 2022

Für die SSV PCK 90 Schwedt starten Lisa Flanz, Monika Lenz, Heiko Poppe.

Landesbestenermittlung des Landes Brandenburg der Jahrgänge 2013/2014 in Eberswalde

Nach 2 Jahren Pause trafen sich am vergangenen Samstag 96 Schwimmer und Schwimmerinnen aus 15 Vereinen des Landes Brandenburg um in den Jahrgängen 2013/2014 die Besten in 4 verschiedenen Lagen zu ermitteln.

Für die 6 Sportler der SSV PCK 90 Schwedt e.V. war es wie ein Heimwettkampf, trainieren sie bereits seit einem dreiviertel Jahr im Baff in Eberswalde. Alle wussten, dass es schwer werden würde mit nur 1 bis 2 Mal in der Woche Wassertraining einen der vorderen Plätze zu er schwimmen. Aber wie heißt es so schön „ Wer nicht wagt, der nicht gewinnt“ und so waren alle super motiviert und die beiden Trainer schworen die 5 Mädchen und den einen Jungen als Team super ein.

Gleich im ersten Wettkampf im ersten Lauf startete Janis über die 50m Freistil seine Teamkolleginnen feuerten ihn lauthals vom Beckenrand an. Er schlug in einer Zeit von 47,74s an und belegte damit am Ende einen sehr guten Platz im Mittelfeld der 31 Starter. Danach waren die Mädchen dran und auch die konnten ihre bestehenden Zeiten deutlich unterbieten. Riesen Freude gab es bei der Siegerehrung über die 3. Plätze von Mira in einer Zeit von 47,39s im Jahrgang 2014 und Lotta in einer Zeit von 38,28s im Jahrgang 2013.

Über die 50m Brust lieferte sich Lotta-Estelle Kochinke ein packendes Rennen im letzten Lauf, leider erwischte sie einen ganz schlechten Start und musste bereits auf der ersten Bahn richtig Gas geben, schlug am Ende mit einem Hauch hinter der 3. Schwimmerin an und musste sich mit Platz 4. begnügen. Janis verbesserte sich um 2 Sekunden und schrammte in dem großen Feld der Jungen mit Platz 9 nur ganz knapp an der Urkunde vorbei. Auch Luna, Mira und Emilia konnten ihre Zeiten deutlich verbessern und zeigten eine tolle Leistung.

Vor der Pause waren noch die 50 m Rücken zu absolvieren und wieder standen Lotta und Mira in ihren Jahrgängen auf dem Podest und sicherten sich mit tollen Rennen die Bronzemedaillen.

Die letzten Reserven wurden nach der Pause für die letzten Einzelstrecken gesammelt und auch hier zeigten Mira über 25m Delfinbeine und Janis, Nela, Emilia und Lotta über 25m Delphin eine tolle Leistung. Janis sicherte sich endlich mit Platz 7 eine Urkunde und Lotta noch eine weitere Bronzemedaille.

Nun hieß es tief durchatmen, die Staffelrennen standen auf dem Plan, leider konnten wir mit nur einem Jungen keine Staffel der Jungen melden, aber eine Mädchenstaffel. Diese musste auch gleich im 1. Lauf ran. Die Aufregung war groß, war doch zuvor auf der Bahn gerade die Jungenstaffel aus Brandenburg wegen Frühstarts eines Schwimmers disqualifiziert worden. Also nochmal die genauen Worte der Trainer verinnerlichen „Ihr müsst in eurem Lauf Erster werden und alles geben, die starken Staffeln folgen erst im 2. Lauf“, lautete die Anweisung. Und dann ging es auch schon los. Lotta schwamm die Staffel an und brachte sie auch gleich in Führung, Mira, Emilia und Nela kämpften und ließen sich den Sieg nicht mehr nehmen und schlugen in einer Zeit von 3:20 Minuten an. Jetzt hieß es abwarten und hoffen. Am Ende der Erfolg für eine tolle Teamleistung, für die kräftigen Anfeuerungsrufe von Janis, Luna und dem gesamten mitgereisten Team und für das nicht so ganz normale Training in dem letzten Jahr. Alle waren über glücklich über den Silbernen Platz der 4 Mädels. Herzlichen Glückwunsch!!!

Text und Fotos: Abtgl.Schwimmen

25. Internationaler Sportbadpokal der SG Neukölln Berlin

Traditionell lud die Schwimmgemeinschaft Berlin Neukölln, über das Pfingstwochenende, zum Internationalen Sportbadpokal. Dieser Einladung folgten vier Schwimmer der SSV PCK 90 Schwedt. Der Wettergott war gnädig und bescherte hervorragendes Wetter für dieses Freibadevent an dem noch 280 andere Sportler aus 24 weiteren Deutschen sowie 3 ausländischen Vereinen teilnahmen. Die Aufregung der vier Mädels Marie Ziegerahn, Marie Lienert (beide Jg. 2011) sowie Phoebe Sturmfels und Pia May Ludwig (Jg. 2012) zeigte sich schon beim Einschwimmen im 23°C kalten Wasser. Wackelnde Wendenleinen und wenig Orientierung beim Rückenschwimmen sind nämlich kleine Herausforderungen, die ein Freibadevent mit sich bringen. Der Wettkampf begann mit 50m Rücken. In einem stark besetzten Feld gelang Pia May der Sprung aufs oberste Treppchen. Der Start für diesen Wettkampf war somit geglückt. Im Anschluss folgten die 200m Freistil. Marie Ziegerahn vertrat hier die Schwedter Vereinsfarben. Sie zeigte eine sehr beachtliche Kampfleistung und schlug nach 3:03,06min an der Wand an. Leider wurde sie aufgrund eines „Wacklers“ des Frühstarts beschuldigt und disqualifiziert. Dies passierte noch weitere 17 Sportler*innen, nur im ersten Abschnitt. Als nächstes gingen Marie Lienert und Phoebe Sturmfels auf 100m Brust an den Start. Phoebe erwischte einen sehr guten Start und erkämpfte sich eine neue Bestzeit 1:46,92 min. und sicherte die Silbermedaille für Schwedt. Marie Lienert startete direkt einen Lauf nach Phoebe. Marie Lienert kämpfte sich nach einem nicht ganz optimalen Start jedoch nach vorn und konnte auch mit einer neuen Bestzeit 1:45,06min anschlagen. Ein guter 6.Platz war der Lohn. Am Ende des ersten Abschnitts stand die 4x50m Freistilstaffel auf dem Plan. Die vier Mädels machten Ihre Sache sehr gut und belegten den 5.Platz in einem Feld mit älteren Teilnehmern. Nach der Mittagspause mit frisch gekochten Essen stand gleich 50m Freistil auf dem Programm. Alle vier gingen hier an den Start. Pia May gewann in ihrer Altersklasse. Die Plätze 2-5 lagen nur 14 Hundertstel auseinander. Leider hatte Phoebe nicht das Quäntchen Glück hier eine Medaille zu erreichen. Sie wurde fünfte. Die beiden Maries zeigten auch in Ihrem Jahrgang eine tolle Kampfleistung und wurden 11. (Marie Z.) und 13. (Marie L.) von 30. Der erste Wettkampftag war nun schon beendet und es folgte die Party zum 25.Jubiläum des Wettkampfes mit Lasershow und Disco am Abend. Nach einer kurzen, lauten und sehr kalten Nacht auf dem Zeltplatz ging es bei herrlichstem Wetter am Sonntag weiter. Heute machten Phoebe und Marie L. den Anfang mit 50m Brust und starteten direkt nebeneinander. Phoebe gelang auch hier wieder ein super Start so das sie sich gleich an die Spitze des Feldes setzte. Marie kämpfte sich jedoch wieder heran so das beide fast Zeitgleich, mit nur einer Zehntel Differenz, anschlugen. Phoebe sicherte sich mit dieser Leistung wieder den 2. Platz und Marie L. wurde hervorragende Siebente. Marie Z. und Pia May sprangen nun für die 100m Rücken ins Wasser und steigerten auch hier Ihre persönlichen Bestleistungen.

Pia May gelang mit einer Zeit von 1:29,58 min deutlich der Sprung auf das oberste Treppchen. Marie erreichte mit starkem Endspurt einen tollen 5. Platz und kann sich ebenfalls über eine neue Bestzeit von 1: 35,72 min freuen. Nach der Mittagspause folgte der letzte Abschnitt. Die Sonne tat ihr Bestes um diesen Wettkampf zum Erlebnis werden zu lassen. Bei Sommerlichen 28°C sprangen Phoebe und Pia May für die 50m Delphin ins kühle Nass. Für Phoebe war es das erste Mal, dass sie sich über eine Delphinstrecke angemeldet hatte. Sie zeigte eine sehr gute Leistung und Lohn hierfür war Platz acht. Pia folgt ihr zwei Läufe später und setzte sie sich ganz knapp auf den ersten Platz. Für drei Mädels standen noch die 100m Freistil auf dem Programm. Den Anfang machte Marie L, die sich mal einen Schwimmanzug von Pia auslieh um ein anderes Equipment zu testen. Der Anzug, oder doch besser das positive Kopfgefühl spornten die kleine Marie zu Höchstleistungen an und sie steigerte Ihre alte Bestleistung von 1:31,78 min auf 1:25,49 min um mehr als sechs Sekunden. Die große Marie folgte und schraubt auch, mit erheblichem Kampfgeist, ihre Bestzeit auf 1:23,75 min nach oben. Pia May wollte nun versuchen die Kaderzeit von 1:18,28 min zu unterbieten. Die letzten 30m wurden zusehens schwerer, aber mit den Anfeuerungsrufen ihrer Vereinskameradinnen und Eltern schlug sie in einer Zeit von 1:17,56 min als erste im Lauf an der Wand an. Damit unterbot sie die lang ersehnte Kaderzeit und gewann zusätzlich neben der Goldmedaille auch einen Badeanzug da das Kampfgericht im Vorfeld Ihren Lauf als Prämienlauf ausgewählt hatte. Dies bedeutet, dass der erst des Laufes sich noch über eine Prämie freuen durfte. Für die vier Mädels war es ein sehr schönes und erfolgreiches Abenteuer im Freibad. Pia gewann insgesamt fünf Goldmedaillen und war somit die erfolgreichste Schwimmerin aus Schwedter Sicht, Phoebe rundete das Ergebnis mit Ihren zwei Silbermedaillen ab. Aber auch die beiden Maries haben gezeigt, dass mit Trainingsfleiß neue Bestzeiten erreicht werden können. Es war ein super organisierter Wettkampf an dem die Kids im kommenden Jahr gern wieder dabei sein wollen. Text: MS

Erfolgreiche Schwimmer*innen beim 13. Internationalen Nachwuchs Schwimmfest in Cottbus

Am 30.04.3022 machten sich 36 Schwimmer*innen auf dem Weg zum Wettkampf nach Cottbus. 17 Vereine aus zwei Ländern (Deutschland & Polen) traten hier gegeneinander an. Über 1100 Einzelmeldungen ließen schon auf ein starkes Konkurrenzfeld schließen. Die Schwedter Schwimmer*innen gingen jedoch, nach einem einwöchigen Trainingslager auf dem Rabenberg (Erzgebirge), mit guten Erwartungen an den Start. Dieser guten Vorbereitung ist auch das tolle Ergebnis von 10 Gold- ,10 Silber- und 15 Bronzemedaillen sowie weiteren 90 Platzierungen unter den ersten 10 Plätzen zu verdanken. Jonas Duckert (2009) und Pia May Ludwig (2012) waren dabei die erfolgreichsten Sportler aus Schwedter Sicht. Jonas, der seit Schuljahresbeginn auf der Sportschule in Potsdam trainiert, konnte seine Leistungen beachtlich steigern. Er gewann bei seinen vier Einzelstarts 3-mal Gold und einmal Silber. Den größten Erfolg konnte er über 100m Freistil verbuchen. Hier schlug er nach 1:02,03 min an der Matte an und verbesserte damit den Hallenrekord der 13-jährigen um 0,32 sec.. Mit dieser Leistung sicherte er sich den Pokal für die Punktbeste Einzelleistung (432 Punkte). Ihm in nichts nach stand Pia May Ludwig. Sie gewann bei ihren sechs Einzelstarts 3-mal Gold, 1-mal Silber und 2-mal Bronze. Über die 50m Freistil schwamm sie, mit einer Zeit von 0:34,17 eine neue Bestzeit und knackte damit auch die Landeskadernorm. Diese starke Leistung reichte ebenfalls aus sich den Pokal für die Punktbeste Einzelleistung (332 Punkte) zu sichern. Ebenfalls sehr erfolgreich war Cedric Sasse. Er konnte das Training auf dem Rabenberg gut ins Wasser bringen und gewann zweimal Gold (200B & 100B) und einmal Silber (50B). Eine tolle Steigerung zeigte er auch auf den 100m F. Hier verbesserte er seine Bestzeit von 1:04,37 min. auf 1:02,31min. um etwas mehr als 2 sec.. Zu der tollen Medaillenbilanz trugen auch Levi Littmann, der einen ganzen Medaillensatz sammelte, Sven Krämer (1-mal Gold, 1-mal Bronze), Tabea Sasse (2-mal Silber, 1-mal Bronze), Lea Otto (2-mal Silber), Ole Erhard (1-mal Silber & 1-mal Bronze), Milena Hauschild (4-mal Bronze), Frederike Rotsch (1-mal Bronze), Hanna Engelmann(1-mal Bronze), Marwin Ole Wendt (1-mal Bronze) sowie Leonie Mau (1-mal Bronze) bei. Knapp am Podium vorbei schwammen Phoebe Sturmfels und Marie Ziegerahn. Beide schwammen neue Bestzeiten und können stolz auf ihre Leistungen sein. Auch allen anderen Schwedter Teilnehmern sind zum Teil deutliche Steigerungen gelungen und sie konnten mit neuen Bestzeiten im Gepäck die Heimreise antreten. Die Schwimmer möchten sich auf diesem Wege einmal beim Trainerteam um Gabi Tollkamp, Cathrin Marschaleck, Marco Kochinke, Steffi Gaffrey, bei allen Übungsleitern, beim Busunternehmen und bei allen Eltern für die tolle Unterstützung seit dem Halleneinsturz bedanken. Ohne Euch wären diese Leistungen nicht erreichbar. Ein großes Lob und viel Respekt an alle Schwimmer der SSV PCK 90, die in dieser schweren Zeit durchhalten und viel Freizeit, vor allem an den Wochenenden, opfern um unseren Verein so toll bei Wettkämpfen zu vertreten.

Ehrungen – II

Auf der Mitgliederversammlung der SVV PCK 90 Schwedt wurden zahlreiche Sportler für ihre langjährigen Mitgliedschaften geehrt. Von 25 Jahre bis zu einer 60jährigen Mitgliedschaft reichte die Spanne der Geehrten. Herzliche Glückwünsche 💥☘️🤗