Landesmeisterschaften in Feldbogensport 2012 in Cottbus

Ranglistenturnier des Deutschen Schützenbundes im Bogensport in Chemnitz

Obwohl die Deutschen Meisterschaften im Feldbogensport erst im September stattfinden, warfen sie bereits ihre ersten Schatten voraus. Wer bei der DM 2012 im uckermärkischen Gatow, einem Ortsteil der Oderstadt Schwedt, starten möchte musste sich an den Brandenburger Landesmeisterschaften , die als Qualifikationsturnier für die DM ausgeschrieben waren, beteiligen. In der Lausitz traten mehr als 50 Schützen aus Berlin und Brandenburg an, unter ihnen auch sechs Schützen der SSV PCK 90 Schwedt. Mit acht Gold und zwei Silbermedaillen kehrte das Schwedter Sextett erfolgreich zurück. Den vier Schützen Vivien Würl (U14 –Recurve), Andreas Gdanitz (Ü55-Recurve), Rolf Neumann (Ü55-Compund) und Erika Rakel (Ü50-Compound) gelang an beiden Wettkampftagen der Sieg, sie sind damit in der FITA-Feldrunde und der DBSV-Tierbildrunde neue Brandenburgische Landesmeister. Tom Geschke , ebenfalls SSV PCK 90, gelang dies doppelte Kunststück ebenfalls, er holte sich zweimal Silber mit dem Recurvebogen in der Altersklasse U17. Andreas Busch, Compoundschütze der Herrenklasse verpasste zweimal knapp als Vierter den Sprung aufs Podest.  Den fünf Medaillengewinnern dürfte mit ihren Ergebnissen der Sprung zur Deutschen Meisterschaft 2012 in Schwedt-Gatow geglückt sein, die Zulassungsringzahlen dazu werden Anfang Juli veröffentlicht.

 

Der Passower Kenneth Schröder vom Schönower Sportverein, auch Schütze für die SSV PCK 90 Schwedt im Deutschen Bogensport Verband, trat zeitgleich zur Landesmeisterschaft der Feldbogenschützen in der Lausitz nur wenige Kilometer südlicher im sächsischen Chemnitz an die Schützenlinie. Er beteiligte sich an der Rangliste des Deutschen Schützenbundes, die der Ermittlung der Nationalkader aller Alterskalssen dient und dreimal im Jahr ausgeschossen wird. Nach Platz 18 bei der ersten Rangliste vor sechs Wochen im bayerischen Welzheim, kletterte Kenneth am zweiten Tag von Chemnitz auf Platz 15 der deutschen Rangliste in der Jugendklasse (Jahrgänge 1995-1997), im Jahrgang 1997 wurde er zudem guter Vierter. Mit 610 Ringen übersprang er in seinem überhaupt erst vierten Jugendwettkampf erstmals die 600-Ringe Grenze über 60m. Das tolle Ergebniss verblasst aber ein wenig angesichts der Tatsache, dass Deutschlands Jugendschütze Nr.1 Carlo Schmitz aus Rheinland-Pfalz, der mit Kenneth auf einer Scheibe schoss, mit 683 Ringen bei 72 Pfeilen einen neuen Kadetten-Weltrekord schoss.

 

Uwe Neugebauer-Wallura

X