Galerie

Deutsche Meisterschaften im Bogensport – Qualifikationsringzahlen wurden veröffentlicht

Mit Spannung wurden sie erwartet, die Qualifikationsringzahlen des Deutschen Bogensport Verbandes (DBSV) zu seinen nationalen Meisterschaften. Die Deutschen Hallenmeisterschaften des DBSV werden 2013 im März an zwei verschiedenen Wettkampforten ausgetragen, im bayerischen Grafenrheinfeld und im anhaltinischen Seehausen. Den Auftakt machen am ersten Märzwochenende die Deutschen Meisterschaften der Bogenschützen mit den Recurve-und den Compoundbögen im bayerischen Grafenrheinfeld. Aus der Uckermark haben sich für dieses Championat fünf Schützen mit dem olympischen Recurvebogen qualifiziert. Mit Kenneth Schröder (U17), Vivien Würl (U14) und Tom Geschke (U17) schickt die Abteilung Bogensport der SSV PCK 90 Schwedt nach langer Durststrecke erstmals wieder ein Nachwuchsteam an den Start, vervollständigt wird das uckermärkische Recurveteam von Andreas Busch (Herren/SSV PCK 90) und Isa Schlüter vom Schmöllner Schützenverein, die erstmals bei einer Hallen-DM starten wird. Von den Compoundschützen haben sich das Quartett Erika Rakel, Rolf Neumann, Gisela Neumann und Katrin Völkerling (alle SSV PCK 90 SDT) qualifiziert und werden den weiten Weg nach Bayern antreten. Die Medaillenchancen ruhen in Grafenrheinfeld vor allem auf Erika Rakel und Kenneth Schröder, denen durchaus der Sprung aufs Treppchen zuzutrauen ist. Ende März finden dann die Deutschen Meisterschaften der Schützen mit den Bögen ohne Visier im sachsen-anhaltinischen Seehausen, nahe Stendal statt. Heiko Poppe und Uwe Neugebauer-Wallura, beide von der SSV PCK 90 Schwedt konnten sich als einzige Uckermärker für dieses Championat qualifizieren. Vor allem Titelverteidiger Heiko Poppe hat mit dem Blankbogen alle Chancen Edelmetall ins Auge zu fassen, Jagdbogenschütze Uwe Neugebauer-Wallura wird bei seinem vierten DM-Start in der Halle versuchen die Serie der drei vierten Plätze in Folge endlich zu beenden.

 

Uwe Neugebauer-Wallura

(FOTOS – UNW) , bis auf das Foto von UNW , das ist von Katrin Köhn

Galerie

Hallen-Landesmeisterschaften im Bogensport 2013

Es sollte eine mehr als 12-stündige Veranstaltung werden, knapp 100 Schützen aus dreizehn Vereinen des Brandenburger Bogensport Verbandes (BBSV) traten in Schwedt an die Schützenlinie und ermittelten ihren Hallenlandesmeister 2013. Am Morgen nach der Meisterehrung für das Sportjahr 2012 durch den Vorstand der SSV PCK 90 Schwedt, knüpften die grün-weißen Schützen der SSV PCK 90 Schwedt dort an wo sie 2012 aufgehört hatten – mit Titel sammeln.  Mit elf Gold, sechs Silber und einer Bronzemedaille verbuchten die Bogenschützen der SSV PCK 90 Schwedt die erfolgreichste Bilanz aller beteiligten Vereine für sich. Hinzu kam ein kompletter Medaillensatz mit je einer Gold- Silber- und Bronzemedaille für die gastgebende SG Schwedt-Heinersdorf, ohne Medaille blieb mit einem vierten Platz der dritte uckermärkische Verein der Schmöllner Schützenverein. Eine tolle Leistung boten die Recurveschützen der SSV PCK 90 Schwedt, herrausragend dabei die Ergebnisse von Kenneth Schröder mit 558 Ringen in der U17, von Andreas Busch bei den Herren mit 543 Ringen und der U14-Schützin Vivien Würl mit 528 Ringen. Das Qualifikationsticket für das nationale Championat des Deutschen Bogensport Verbandes im März dürfte damit für das Schwedter Trio gebucht worden sein. Weitere Titelträger mit dem Recurvebogen wurden Max Moede in der U12 (282 Ringe), Charlene Caskow in der U17 (294) und Andreas Gdanitz (alle SSV PCK 90) in der Ü55 (494). Landesmeister 2013 mit dem Compoundbogen wurden Katrin Völkerling (Damen/469), Erik Völkerling (U14/321) und Gisela Neumann (Ü60/486), das DM-Ticket für 553 Ringe dürfte als Vizemeister in der Ü55 Compoundschütze Rolf Neumann gebucht haben. Im dritten und abschließenden Durchgang einer perfekt organisierten Meisterschaft traten die Schützen mit den Bögen ohne Visier an die Linien, Gold gewann mit 513 Ringen Jagdbogenschütze Uwe Neugebauer-Wallura, Gold mit dem Blankbogen holte Heiko Poppe (beide SSV PCK 90) mit 494 Ringen in der Ü45, mit Gold geehrt wurde zudem der Blankbogenschütze der Herren Steffen Wegener von der SG Heinersdorf mit 285 Ringen. „Die SG Schwedt-Heinersdorf war ein perfekter Gastgeber, jetzt drücken wir uns Schützen für die Deutschen Meisterschaften die Daumen, die in Bayern (Recurve und Compound) sowie in Sachsen-Anhalt für die Schützen mit den Bögen ohne Visier ausgetragen werden.“, zog BBSV-Präsident Bernd Tzschoppe eine zufriedene Bilanz der ersten Meisterschaften des Sportjahres 2013.

Bilanz SSV PCK 90 Schwedt, 11 Gold, 6 Silber, 1 Bronze

 

Name

Verein

Bogenklasse

Ringe

Platz

Max Moede

SSV PCK 90 Schwedt

U 12 Recurve

282

1

Vivien Würl

SSV PCK 90 Schwedt

U 14 Recurve

528

1

Kenneth Schröder

SSV PCK 90 Schwedt

U 17 Recurve

558

1

Charlene Gaskow

SSV PCK 90 Schwedt

U 17 Recurve

294

1

Andreas Busch

SSV PCK 90 Schwedt

Herren Recurve

543

1

Andreas Gdanitz

SSV PCK 90 Schwedt

Ü 55 Recurve

494

1

Heiko Poppe

SSV PCK 90 Schwedt

Ü 45 Blankbogen

495

1

Uwe Neugebauer-Wallura

SSV PCK 90 Schwedt

Herren Jagdbogen

513

1

Erik Völkerling

SSV PCK 90 Schwedt

U 14 Compound

321

1

Katrin Völkerling

SSV PCK 90 Schwedt

Damen Compound

469

1

Gisela Neumann

SSV PCK 90 Schwedt

Ü 60 Compound

486

1

Elias Völkerling

SSV PCK 90 Schwedt

U 10 Recurve

392

2

Katrin Wallura

SSV PCK 90 Schwedt

Ü 40 Recurve

487

2

Erika Rakel

SSV PCK 90 Schwedt

Ü 50 Compound

549

2

Rolf Neumann

SSV PCK 90 Schwedt

Ü 55 Compound

553

2

Reiner Köhn

SSV PCK 90 Schwedt

 Ü 45 Blankbogen

369

2

Marco Feine

SSV PCK 90 Schwedt

Herren Langbogen

413

2

Daven Dietrich

SSV PCK 90 Schwedt

U 14 Recurve

442

3

 

SG Heinersdorf, 1 Gold, 1 Silber, 1 Bronze

 

Name

Verein

Bogenklasse

Ringe

Platz

Steffen Wegener

SG Heinersdorf

Herren Blankbogen

269

1

 

 

 

 

 

Jasmin Kurth

SG Heinersdorf

U 12 Recurve

356

2

 

 

 

 

 

Maria Kraftzik

SG Heinersdorf

U 12 Recurve

351

3

Galerie

Schwedter Bogenschützen bestätigen ihren Vorstand

Alle Jahre wieder – Wahlen zum Abteilungsvorstand der Bogenschützen in der SSV PCK 90 Schwedt heißt in erster Linie Bilanz zu ziehen. Der Rhythmus der Vorstandswahlen ist zwei Jahre, so blickten die Anwesenden auf zwei aufregende, erfolgreiche und spannende Jahre. 2011 war das erfolgreichste Jahre seit Gründung des Vereins überhaupt, allein vierzehn Medaillen (5G, 4S, 5B) gewannen die Bogenschützen in Grün-Weiß bei Deutschen Meisterschaften. Im abgelaufenen Sportjahr 2012 waren es „nur“ noch zwölf, zwei davon in Gold, vier in Silber und fünfmal wurden PCK-Schütze DM-Dritte. Auf Landesebene dominieren Schwedter Schützen seit Jahrzehnten die Szenerie, 79 Medaillen wurden 2011/2012 gewonnen, allein 49 brandenburgische Titel gehen davon in die Vereinschronik ein. Das Jahr 2011 stand ganz im Zeichen des 50. Jährigen Bestehens der Abteilung. Am 01.06.1961 wurde die Abteilung Bogensport der heutigen SSV PCK 90 Schwedt gegründet. Auf fünfzig aufregende und schöne Jahre kann man mittlerweile in der Vereinschronik, die durch Uwe Neugebauer-Wallura erstellt wurde, blicken. Am 18.06.2011 wurde mit einem Fest dieses Ereignis würdig begangen. Gemeinsam feierten mehr als 40 Schützen mit ihren Gästen. Erschienen waren neben ehemaligen Mitgliedern, Schwedter Bürger auch Prominenz aus Politik und Sport. Dieser Tag wurde genutzt unsere langjährigen Mitglieder zu ehren. Andreas Gdanitz ist seit dem 01.10.1965, Christel Gdanitz seit dem 12.02.1968, leider verstarb sie wenige Tage danach kurz vor Vollendung ihres 81 Lebensjahres, und Sylvia Paeschke seit 01.01.1973 Mitglied der Schwedter Bogenschützenfamilie. Der zweite große Höhepunkt im Jahr 2011 war Durchführung der Deutschen Meisterschaft der Altersklassen. Rund 120 Schützen aus ganz Deutschland waren im August Gäste auf dem Platz der SSV PCK 90 Schwedt an der Breiten Allee. Alle Teilnehmer bestätigten, dass es eine schöne und gut gelungene Meisterschaft war. Leider wurde die Veranstaltung durch den plötzlichen Tod des Präsidenten des Deutschen Bogensport Verbandes Herrn Wolfgang Kalkum überschattet. Er verstarb nur vier Tage vor der Heim-DM in Schwedt. Mit Unterstützung durch die SSV-Schützen konnte die SG Schwedt-Heinersdorf im September 2012 zudem erfolgreich die Deutsche Meisterschaft im Feldbogensport durchführen. Seit dem 18.06.2011 haben die Bogenschützen der SSV PCK 90 eine neue Homepage, die von Reiner Köhn und seiner Frau Katrin erstellt wurde (www.bogensport-schwedt.de). Gemeinsam mit Uwe Neugebauer-Wallura, der in den letzten zwei Jahren wie gewohnt eine hervorragende Öffentlichkeitsarbeit  geleistet  hat, wird die Webseite ständig aktualisiert. So kann Jeder schon wenige Stunden nach einem Wettkampf auf unserer Seite die Ergebnisse, Berichte und viele tolle Bilder sehen. Der Abteilungsleiter Rolf Neumann bedankte sich bei Ihnen für die viele Arbeit die damit verbunden ist und zum guten Ansehen unserer Abteilung in der Öffentlichkeit beiträgt.  Neben den zahlreichen Wettkämpfen und Veranstaltungen wurden auch wieder notwendige Arbeitseinsätze durchgeführt. Eine Unmenge an Stunden verbrachten Marco Feine, Gustav Marquardt, Reiner Köhn und Andreas Gdanitz auf dem weiträumigen Sportgelände an der Breiten Allee. Marco Feine sorgte stets für einen sauberen und gepflegten Platz. Viel Zeit wurde auch von Gustav Marquardt, mit 71 Jahren ältester aktiver Schwedter Schütze, für die Instandsetzung der Sitzraufe investiert. Der Neuanstrich der Fenster stellt sich momentan noch als schwierig und langwierig heraus. In den letzten zwei Jahren konnte der Mitgliederbestand auf derzeit 47 gesteigert werden. besonders im Nachwuchsbereich war ein großer Zulauf zu verzeichnen. Es ist den Schwedter Bogensportlern gelungen alle neuen Mitglieder mit einer Grundausstattung an Bogenmaterial zu versorgen.  Die hohe Zahl an Kinder und Jugendliche bedeutete aber auch große Anstrengungen und Mühen der Übungsleiter. Seit 2012 unterstützt Katrin Völkerling als Übungsleiterin Reiner Köhn und Andreas Busch, Ihnen gebührt der Dank für ihre aufopferungsvolle, ehrenamtliche Arbeit. Sie waren immer für die Schützen da, auch wenn ihr eigenes Training dabei oft zu kurz kam. Die positive Entwicklung ist auch durch unsere Auftritte außerhalb des Vereines entstanden. z.B.: Sportfest beim UBV, bei der GS Bertolt Brecht, das Mittelaltersfest an einer Kita, Besuch beim Reitsportclub, bei den Dorffesten in Schönermark und Hohenfelde.

Auch in den nächsten Jahren ist die Abteilung Bogensport auf die tatkräftige Hilfe Aller angewiesen. Im September 2013 werden wir die Deutschen Meisterschaften der Bögen ohne Visier in Schwedt stattfinden. Ziel muss es sein, dass diese Veranstaltung bei allen Sportlerinnen und Sportler aus ganz Deutschland in guter Erinnerung bleibt. Bei der Wahl zum neuen Vorstand gab es wie erwartet keine Überraschungen, alle Kandidaten wurden von den  Anwesenden einstimmig gewählt und versprachen in den kommenden zwei Jahren alles dafür zu tun um dort anzuknüpfen wo die Bogensportler der SSV PCK 90 Schwedt 2012 aufhörten – erfolgreich, attraktiv und interessant für Schwedt und die Uckermark zu sein.

 

Der Vorstand für 2013 und 2044 hat folgenden Aussehen

Abteilungsleiter: Rolf Neumann, Stellvertreter: Reiner Köhn, Sportwart: Sylvia Paeschke, Kassenwart: Andreas Busch, Sportanlagenwart: Marco Feine und Organisation: Frank Bismar

 

Uwe Neugebauer-Wallura, 13.01.2013

Landesmeisterschaften im Bogensport

Am kommenden Samstag (19.01.13) ist es wieder soweit, Brandenburgs Bogenschützen treffen sich in der Schwedter Sporthalle am OSZ um ihre Hallenlandesmeister 2013 des Brandenburger Bogensport Verbandes (BBSV) zu ermitteln. „Erstmals können wir mehr als 100 Schützen aus dem gesamtem Land Brandenburg begrüßen, wir werden sogar 28 Scheiben in drei Durchgängen benötigen“, freut sich Cheforganisator Rainer Köhn von der SG Schwedt-Heinersdorf auf die Meisterschaften. Von der gastgebenden SG Schwedt-Heinersdorf liebäugeln vor allem die drei U-12 Schützinnen mit dem Recurvebogen mit Edelmetall. Weiterlesen

Galerie

Handball: HVB-Pokal Frauen Achtelfinale

Pokalkrimi nach großem Kampf verloren

Schwedt (MOZ) Nach großem Kampf haben die Handballfrauen der SSV PCK 90 die Sensation in der 3. Landespokal-Runde knapp verpasst: Der Verbandsliga-Spitzenreiter aus der Oderstadt unterlag nach Verlängerung dem zwei Leistungsklassen höher spielenden Ostsee-Spree-Oberligisten MTV Altlandsberg II mit 20:23.

“Ein großes Kompliment an meine Mannschaft – sie hat wohl noch nie ein solch hartes, kräftezehrendes Match absolviert. In der Schlussphase der regulären Spielzeit und erst recht in der zehnminütigen Verlängerung waren einfach die Kräfte bei allen am Ende. Aber 60 Minuten lang haben wir super mitgehalten, so dass ein Klassenunterschied nie erkennbar war”, lobte Schwedts Übungsleiterin Silvia Lehmann nach dem Abpfiff. Ihre Spielerinnen lagen fix und fertig am Boden, sicher auch etwas enttäuscht, die zum Greifen nahe Überraschung doch nicht geschafft zu haben.

Die Gründe für die letztliche 20:23-Niederlage klangen in den Worten von Silvia Lehmann bereits an. Weil die Körner komplett aufgebraucht waren, gelangen ab der 50. Minute – also in insgesamt 20 Minuten – nach einer 17:15-Führung sage und schreibe nur noch drei SSV-Treffer. Eine Unmenge an Fehlabspielen und nicht genutzten Wurfpositionen blieb nicht ohne Folgen. Exemplarisch dafür war beim Stand von 19:19 nach exakt gespielten 58:57 Minuten der deutlich übers Tor geworfene Siebenmeter von Anica Fehrmann.

50 Minuten lang hatten die enthusiastisch mitgehenden rund 100 Zuschauer in der Dreiklang-Sporthalle eine selbstbewusst aufspielende Schwedter Mannschaft gesehen. Mitte der ersten Halbzeit zog sie beim 8:4 (17.) und 9:5 (20.) zweimal auf vier Treffer davon. Kurios: Torsteherin Janine Glink (etatmäßige Feldspielerin!) hatte bis dahin zwei der fünf Gegentreffer per Siebenmeter erzielt, war aber jeweils immer rechtzeitig zurück zwischen den Pfosten, ehe der Gastgeber wieder angriff.

Dem 11:6 zur Pause folgte gleich der zwölfte SSV-Treffer, doch allmählich riss der Spielfaden beim Gastgeber, weil die Kondition nachließ und auch die Nervosität immer größer wurde. Auf 13:11 war Altlandsberg II bereits heran (40.), ehe noch einmal ein Zwischenspurt zum 16:11 folgte (42.). Acht Minuten später – der Gastgeber kassierte in dieser Zeit vier nicht immer nachvollziehbare Zwei-Minuten-Strafen – stand es 17:17.

In den zusätzlichen zehn Spielminuten ging dann auf beiden Seiten so gut wie gar nichts mehr: Ein eher abgerutschter Wurf von Carolin Gebert brachte dem Gastgeber drei Sekunden vor Ende der ersten Halbzeit in der Verlängerung noch einmal den Ausgleich (20:20), danach gelang lediglich noch eine hochkarätige Chance, aber der Ball landete am Pfosten. Altlandsberg nutzte dagegen seine Konterchancen konsequent und kam glücklich eine Runde weiter.

Galerie

Frohe Weihnachten & ein gutes neues Jahr

Ich wünsche schöne Weihnachtstage,
das ist doch klar und ohne Frage.
Bei Tannenduft und Kerzenschein
möge alles friedlich und fröhlich sein!

Liebe Sportfreunde,

ich wünsche Euch ein gesegnetes Weihnachtsfest im Kreise Eurer Familie sowie besinnliche und ruhige Festtage.

Rutscht gut in das neue Jahr – möge dieses ebenso so gut (oder besser) verlaufen wie das Alte.

Vielen Dank an die Abteilungsleiter und Pressewarte für die immer besser werdende Zuarbeit. Mein besonderer Dank geht an Olaf Märker für die Unterstützung bei der Homepagegestaltung.

Herzliche Weihnachtsgrüße

Jens Pfeiffer (Webmaster)

Galerie

Nikolausschwimmen und Ländervergleiche

Am vergangenen Wochenende schlossen die jüngsten Schwimmer der SSV PCK 90 Schwedt ihr Wettkampfjahr 2012 mit dem alljährlichen Nikolausschwimmfest im AquariUM ab. Knapp 60 Jungen und Mädchen der Geburtsjahrgänge 2001 bis 2007 tummelten sich am Beckenrand und gaben im Wasser ihr Bestes, wobei sie stets von Eltern, Verwandten und Betreuern angefeuert wurden.

Für alle Schwimmer standen an diesem Tag ausschließlich Brust- und Rückendistanzen auf dem Programm. Die Knirpse absolvierten diese sowohl in der Beinbewegung als auch in der Gesamtbewegung und schwammen eine bzw. zwei Bahnen. Sehr erfreulich war dabei zu sehen, welch großes Potenzial die Schwimmjugend für die nächsten Jahre mit sich bringt. Bei den sieben und achtjährigen gingen bis zu 14 Sportler an den Start, die mit durchweg positiven Leistungen auf sich aufmerksam machten. Philipp Hintenburg, dreifacher Sieger, konkurrierte stets mit Til Lewandrowski, Max Schroeder und Liam Kochinke um die ersten Plätze. Ähnlich spannend ging es bei den Mädchen des Jahrgangs 2004 zu, denn über 25 Meter Brust trennten Siegerin Nelly Korschin, Frida Kochinke und Marleen Brandt gerade mal 45 Hundertstelsekunden. Marleen stellte dafür ihre Stärke über die Rückendistanzen unter Beweis und siegte souverän. Zwischen Pepe Müller und Lennart Johs kam es zu einem Zweikampf über Rücken, mit dem besseren Ende für Lennart. Jedoch hatte Pepe im Duell um Platz eins auf den Bruststrecken die Nase gegenüber Anton Buchholz knapp vorn. In der Zwischenzeit fand auch der Nicolaus den Weg ins AquariUM, beschenkte alle Aktiven mit Schokolade und beflügelte so zu Höchstleistungen. Das zeigte sich vor allem bei Line Vergien, Ines Kensbock, Melanie Vierkant, Tabea Sasse, Maxim Lewandrowski, Hannah Rescher, Noel Hildebrandt, Ann-Katrin Buse, Hannes Opitz, Lara Grützmacher, Michel Qualmann, Maritka Grote, Tim Steinweg, Karl Stohbach, Karl Regorius und Linus Johs, die sich allesamt über einen Platz auf dem Podium freuen konnten.

Bereits am letzten Wochenende waren sechs Oderstädter mit Teams der Landesauswahl beim Norddeutschen- bzw. 10 Ländervergleich in Hannover und Berlin unterwegs. Mario Benic holte mit zwei achten Plätzen wichtige Punkte für die Mannschaft Brandenburgs, die letztendlich mit einem hauchdünnen Vorsprung von drei Punkten auf Niedersachen den dritten Platz in der Gesamtwertung belegen konnte.

Die Sportschüler Melvin Imoudu, Maximilian Brandt und Steven Kambach gingen in Berlin zusammen mit den in Schwedt trainierenden Grundschülerinnen Catharina Krüger und Alina Leipe auf Punktejagd. Angesichts der Tatsache das bei diesem Wettkampf in den vergangenen Jahren immer wieder Talenten schwammen, die mittlerweile Teil der Nationalmannschaft sind, kann man besonders mit dem zweiten und vierten Platz von Steven genauso wie mit Platz sieben für Melvin und Maximilian sehr zufrieden sein. Für die beiden Mädchen war es einer der größten Wettkämpfe in ihrer noch jungen Laufbahn, den beide mit beachtlichen Top 20 Platzierungen beendeten. Der eher magere fünfte Platz, der in der Gesamtwertung für Brandenburg zu Buche stand, ist auf die krankheitsbedingten Ausfälle von wichtigen Leistungsträgern zurückzuführen, die man leider nicht kompensieren konnte.

Am kommenden Wochenende starten die Leistungsträger der SSV zum Jahresabschluss beim Dresdner Christstollenschwimmen erstmals wieder auf der 50 Meterbahn und Britta Steffen wird zeitgleich bei der Kurzbahn-WM in Istanbul versuchen einen weiteren großen Titel zu holen.

Kilian Gaffrey

Galerie

Dresdner Christstollenschwimmfest 14. Dezember bis 16. Dezember 2012

Wieder einmal beendeten die Schwimmer und Schwimmerinnen der SSV PCK 90 Schwedt ihr Wettkampfkalenderjahr beim internationalen Schwimmfest in Dresden, mit dem traditionellen Christstollenschwimmen. 19 Aktive aus der Oderstadt hatten sich mit ihrem Engagement und ihren Leistungen in den vergangenen Monaten für diesen Wettstreit qualifizieren können und gaben dort gegen Konkurrenten aus dem gesamten Bundesgebiet ihr Bestes. Wie es Tradition ist, erhielt auch in diesem Jahr jeder Sieger einen Original Dresdner Christstollen.

Galerie

Handball: Glänzender Jahresabschluss

Die Handballmädchen der Jugend – D der SSV PCK90 Schwedt/0 weilten am 16.12.2012 zu einem stark besetzten Pokalturnier in Frankfurt/0. Der Stadtwerkecup sollte für die SSV – Mädchen eine Standortorientierung darstellen, denn in den vergangenen Punktspielen waren die Gegner nicht besonders geeignet, die Mannschaft an ihr Limit zu treiben. Mit  dem Frankfurter Handballclub 1 und 2, dem SV Falkensee, dem TSV Rudow Berlin und dem aktuellen Sachsen – Anhalt Meister HC 2000 Magdeburg war für ausreichend Konkurrenz gesorgt.