Category Archives: Tennis

Galerie

Tenniserfolge für den SSV PCK 90 Schwedt

Bartosz Radoszewski holt sich den Titel

Bogdan Sztaba gewinnt die Bronze-Medaille

001 002

[hjra] Bei den Offenen Regionalmeisterschaften des TVBB Nord-Brandenburg, die am Wochenende vom 03.07. – 06.07.14 in Brandenburg auch gleichzeitig als Leistungsklassenturnier durchgeführt  wurden, gewann Bartosz Radoszewski die Herrenkonkurrenz LK 11 – 23 souverän und entführte die Siegestrophäe nach Schwedt.

Durch seinen Trainer Bogdan Sztaba auf dieses Turnier auf den Punkt vorbereitet, vermochte ihn niemand auf den Weg ins Finale ernsthaft aufzuhalten. Sowohl das Vorrundenspiel gegen Ph. Fügner von der TC BSC Süd 05 Brandenburg mit 6:0, 6:0 als auch die Viertelfinalbegegnung gegen Harm Schäfer vom TK Blau-Gold Steglitz mit 6:1,6:1 sowie das Halbfinale gegen Eike Than von der TC BSC Süd 05 Brandenburg 6:1, 6:0 gingen klar an Bartosz R. Und mit einer Bilanz von 3:0 Punkten und 36:3 Spielen empfahl er sich seinem Finalgegner vom Universitätssportverein Potsdam Marc-Paul Hillebrand, der ebenso sicher das Endspiel erreichte.

Diese Partie begann für Bartosz (Jahrgang 1997) so, wie die Spiele davor auch. Sichere druckvolle Schläge an die Grundlinie, guter Mix von lang und kurz gespielten Bällen, Stopps und aggressives Netzspiel beeindruckten den Gegner doch sehr und brachten Bartosz eine schnelle 5:1 Führung im 1. Satz. Doch plötzlich schien das Spiel zu kippen. Hillebrand (Jahrgang 1986) stellte sich immer besser auf das Spiel von Radoszewski ein, warf seine größere Wettkampferfahrungen in die Waagschale, nutzte eine Schwächephase von Bartosz aus und gewann 3 Spiele in Folge und kam so auf 5:4 heran. Durch behutsames Coaching seines Trainers B. Sztaba von außen fing sich Bartosz wieder und ließ ab hier nichts mehr anbrennen. Mit 6:4 und 6:3 gewann Radoszewski gegen Hillebrand das Finale und nahm freudestrahlend den Siegerpokal entgegen.

Das erfolgreiche Wochenende für den Tennissport des SSV PCK 90 Schwedt wurde durch Bogdan Sztaba (Jahrgang 1959) mit der Bronze-Medaille in der Konkurrenz Herren LK 1 – 13 komplettiert.

Bei sengender Hitze und durchweg 20 Jahre jüngere Gegner erreichte er dennoch das Halbfinale, konnte hier aber keine Reserven mehr ausschöpfen und gab das Spiel nach eindrucksvollen Kampf mit  6:3 und 6:4 an Ronny Sobeck (Jahrgang 1979) vom TC Wusterhausen ab. Das Spiel um Platz 3 ging an Bogdan Sztaba.

Galerie

Tennis: Pfingstturnier SSV PCK 90 Schwedt

3. Ranglistenturnier der 1. Turnierserie –

(hjr)  Am 12. Juni 2014 veranstaltete die Abteilung Tennis der SSV PCK 90 und die TOP 10 Tennis – Academy Bogdan Sztaba das dritte Serienturnier der 1. Turnierserie. Bedingt durch zahlreiche Absagen spielten die Altersklassen U 10 Mixed und die AK männlich U 16 die Sieger in jeweils nur einer Dreiergruppe aus. Die Altersklasse männlich U 14 war nicht besetzt.

Celina FelixDie AK 10 entschied Celina Felix sicher mit 2:0 Punkten und 4:0 Sätzen für sich und verwies die Siegerin des Osterturniers Jil Groß auf den 2. Platz. Lia Tonk wurde Dritte.

Jakub Wawrzyniak aus Szczecin hatte auch beim 3. Ranglistenturnier die Nase vorn und wurde mit  2:0 Punkten und 4:0 Sätzen erneut Sieger vor Jonas Felix. Den dritten Platz belegte Jonas Braunschweig.

Wie in den Turnieren zuvor entwickelten sich die Matches der Altersklasse weiblich U 12 zum Höhepunkt der Spiele. Die Auslosung der Gruppen wollte es, dass bereits in den Gruppenspielen die Finalpaarungen des Osterturniers aufeinander trafen. In der Gruppe A spielten Angelina Knecht und Amelia Sztaba um den Gruppensieg. Konnte A. Sztaba das Spiel um Platz 3 beim Osterturnier noch gewinnen, gewann diesmal A. Knecht das Match mit 6:3 und  6:4 und sicherte sich den Gruppensieg. In der Gruppe A hingegen traf Alina Steinhauer, die Siegerin des 1. und 2. Turniers auf ihre Finalgegnerin des Osterturniers, Sofia Gubejdulin. Auch dieses Spiel gewann Alina S. in zwei Sätzen mit 6:4 und 7:5 und wurde darüber hinaus durch einen Sieg gegen Laura Rettschlag Gruppenerste. Sofia G. belegte den zweiten Platz in der Gruppe B.

Im Überkreuzvergleich kam es dann in den Halbfinalspielen zur Neuauflage der Paarungen  des Nikolaus- und Osterturniers,  Alina Steinhauer gegen Amelia Sztaba und Sofia Gubejdulin gegen Angelina Knecht. Alina setzte sich mit 6:3 und 6:2 gegen Amelia und Sofia mit 6:2 und 6:2 gegen Angelina durch und so standen sich Steinhauer und Gubejdulin erneut im Finale gegenüber.

Sofia GubejdulinDoch diesmal ließ sich Sofia G. nicht das Heft des Handelns aus den Händen reißen. Durch bemerkenswerten kämpferischen Einsatz und zunehmend sicherem Spiel kaufte sie Alina St. den Schneid ab und sicherte sich in einem spannenden Match mit 6:4 und 6:3 den Titel.

Auch Angelina Knecht drehte diesmal den Spieß um und konnte sich den  3. Platz mit 6:3 und 6:4 gewonnenen Sätzen gegen Amelia Sztaba sichern.

Galerie

Bericht von der Mitgliederversammlung des SSV PCK 90 e.V.

Am 3. April fand die jährliche Mitgliederversammlung unseres Vereins in der Breiten Allee statt. Im Rechenschaftsbericht konnte Vereinsvorsitzender Olaf Hildebrand viele Erfolge verkünden und zeigte auch Probleme auf, die es in Zukunft zu lösen gilt (s. Beitrag unten).

Die Mitgliederversammlung ist ordnungsgemäß  durchgeführt worden. Die Berichte vom Vorsitzenden, der Kassenbericht und der Bericht der Kassenprüfer wurden einstimmig bestätigt. Anträge lagen nicht vor.

Langjährige Ehrenamtliche wurden mit einem kleinen Präsent geehrt (s. Ehrungen). Die Meisterehrung fand bereits im Januar statt.

Auszug aus dem Rechenschaftsbericht 2013:

Werte Vereinsmitglieder, Werte Gäste,

 

2013 war ein bewegtes  Jahr mit Höhen und Tiefen.

Die Tiefen sind vor allem in den immer höher werdenden Kosten und Forderungen an die SSV begründet. Wie z.B. Energie, Sanierung vereinseigner Sportsportstätten,  Altlasten ZOWA,  Behörden und Abführungen Beiträge.

Die Höhen sind natürlich unsere Sportler und deren Übungsleiter/Trainer mit ihren Erfolgen.

Im abgelaufenen Jahr haben wir durch viele sportliche Leistungen wieder auf uns aufmerksam gemacht und unseren Ruf in der Uckermark und darüber hinaus gefestigt.

Bei unserer jährlichen Meisterehrung, konnten wir für 2013:


85 Titel bzw. 1 Plätze ehren.

Darunter  4x Deutscher Meister, 79x LM, 1x NDM, 1x Reg.-Meister

Die guten Platzierungen bei den Sportlerehrungen in Schwedt und Prenzlau sind ein weiterer Beleg der erfolgreichen Arbeit in den Abteilungen.

Die  Platzierungen Sportlerehrung Schwedt:

 1. Platz Kategorie Sportler errang Steven Kambach, Abt. Schwimmen

2. Platz Kategorie Sportler errang Uwe Neugebauer-Wallura   Bogensp.

2. Platz Kategorie Sportlerin errang Vivien Würl, Abt. Bogensport

1. Platz Kategorie Mannschaft errang die Schwimmstaffel E-Jugend

2. Platz Kategorie Mannschaft errang das Bogensport Jugend-Team

3. Platz Kategorie Mannschaft errang die wbl.- Jgd.  Handball

Alle 11 Sportabteilungen, ob im Nachwuchs- oder Erwachsenenwettkampfsport oder im Breiten- und Gesundheitssport sind an unseren guten Ergebnissen und Sportangeboten beteiligt und deshalb bedanke ich mich mit besonderer Herzlichkeit bei allen ehrenamtlichen Funktionären, Trainern und Übungsleitern.

In der Gewinnung und Ausbildung neuer Übungsleiter, besonders junger Sportler, haben die Abteilungen Schwimmen und Handball  gute Ergebnisse vorzuweisen. In der Abteilung Schwimmen, der Mitgliederstärksten, haben wir auch weiterhin eine hauptamtliche Trainerin (Anstellungsverhältnis beim OSP Potsdam), dazu kommt eine festangestellte Übungsleiterin für Gesundheitssport.

56 Kampf- und Schiedsrichter sind im letzten Jahr für den reibungslosen Einsatz des Wettkampfbetriebes für den Verein tätig gewesen.

Besonderen Dank gilt allen Eltern und Helfern, die aufopferungsvoll viele Stunden ihrer Freizeit einbringen, um Kinder bei der sportlichen Entwicklung zu unterstützen.

Unser Mitgliederbestand ist von  1344 (per 31.12.2012) auf 1368 Mitglieder  am 31.12.2013 angestiegen.  (634 ml u. 734 wbl)

Unsere Homepage konnte dank Jens Pfeiffer und Daniel Räder umgestaltet werden, sie ist jetzt viel aktueller, die Abteilungen können nach Wettkampfende eigenständig ihre Ergebnisse und Berichte einstellen.

Zusätzlich haben Abteilungen Bogensport, Fechten, Handball, Schwimmen und den Spielmannszug eigene Homepages, auf denen die Darstellung der Abteilungsarbeit umfangreicher und ausführlicher dargestellt wird.

Viele unserer Angebote kann man aber auch in den örtlichen Medien finden.

Wir bemühen uns aber auch um ganz jungen Nachwuchs, z.B. die Schwimmschule (Kinder ab 4. Jahre) oder in der Abteilung Gymnastik die Kindergartengruppen.

Unserer Handballer beginnen nach vielen Jahren Pause, in diesem Jahr wieder mit dem Spielbetrieb im männlichen Nachwuchsbereich.

– Dieses Jahr müssen wir uns intensiv  um die Sanierung der Leitungen der Schmutzwasserentwässerung auf unserem Gelände kümmern, auch die alten Rohrleitungen der Wasserversorgung müssen in Zukunft erneuert werden.

Wir können deshalb nur wieder Dank sagen, den unermüdlichen Helfern, den Sponsoren und insbesondere dem Hauptsponsor PCK Raffinerie GmbH.

Wir wünschen auch  allen anderen  Sportlerinnen und Sportlern viel Erfolg und bestmögliche Wettkampfergebnisse.

 

Olaf Hildebrand

Vorsitzender SSV PCK 90 Schwedt e.V.

Galerie

Osterturnier SSV PCK 90 Schwedt

– 2. Ranglistenturnier der 1. Turnierserie –
(hjr) Im Rahmen ihres neuen Trainingskonzeptes haben die Abteilung Tennis der SSV PCK 90 Schwedt und die TOP 10 Tennis-Academy Bogdan Sztaba zum Osterturnier am 12. April 2014 eingeladen. Dieses Turnier ist das zweite Ranglistenturnier der 1.Turnierserie für Kinder und Jugendliche der Altersklassen U 8, 10, 12, 14 und 16.
Der Einladung zum diesjährigen Osterturnier sind erneut viele tennisbegeisterte Kinder und Jugendliche aus Schwedt und Szczecin gefolgt. In den Altersklassen U10 Mixed und w/U12 war der Weg zum Titel weit. In jeweils zwei Gruppen waren die Platzierungen auszuspielen, um über die Halbfinalspiele ins Endspiel zu kommen. Die Gruppe A in der AK U10 entschied Jil Groß sicher mit 2:0 Punkten, 4:0 Sätzen und 16:8 Spielen vor Tabata Roloff für sich. Oliwia Koch setzte sich in der Gruppe B in der gleichen AK ebenso souverän mit 2:0 Punkten, 4:0 Sätzen und 16:4 Spielen durch und verwies Lia-Sophie Tonk auf den zweiten Platz. Im Finale konnte sich Jil Groß knapp gegen Oliwia Koch behaupten und nahm freudestrahlend den Siegerpokal entgegen. Tabata Roloff wurde Dritte.
Die Spiele der Altersklasse U12 entwickelten sich zum Höhepunkt der Veranstaltung. Schon in den Gruppenspielen boten die Teilnehmerinnen den Zuschauern spannende und spielerisch ansprechende Leistungen. Gespannt war man auf das Auftreten der beiden Finalistinnen des Nikolausturnieres Alina Steinhauer und Amelia Sztaba. Beide waren in ihren Staffeln gesetzt, so dass sie erst in den Finalspielen aufeinandertreffen konnten. Alina hatte in ihrer Gruppe A harte Gegenwehr zu brechen, konnte sich aber dennoch gegen Angelina Knecht und Gabriela Nagrapske durchsetzen und den Gruppensieg erringen. Amelia, als Favoritin in die Gruppenspiele gegangen, musste sich aber im ersten Spiel gegen die erstaunlich selbstbewusst und technisch gut spielende Sofia Gubejdulin mit 3:6 und 4:6 geschlagen geben, konnte sich aber gegen Laura Rettschlag durchsetzen und den Platz 2 in der Gruppe belegen. Den Platz 1 in der Gruppe B belegte Sofia Gubejdulin, die auch Laura Rettschlag mit jeweils 6:1 in zwei Sätzen schlug. Im Überkreuzvergleich kam es dann im ersten Halbfinale zur Neuauflage des Finalspiels vom Nikolausturnier des vergangenen Jahres Alina Steinhauer gegen Amelia Sztaba. Eine Revanche gelang Amelia hier jedoch nicht. Alina fand schnell zu ihrem Spiel, brachte mit druckvollen Grundlinienbällen Amelia immer wieder in Schwierigkeiten, gewann das Spiel sicher mit 6:2 und 6:2 und zog ins Finale. Hier wartete Sofia Gubejdulin, die im zweiten Halbfinale ihrer Gegenerin Angelina Knecht mit sicher gesetzten Schlägen an die Linien und guten Mix von lang und kurz gespielten Bällen keine Chance ließ und sich souverän mit 6:2 und 6:1 durchsetzte.
Das Finale zwischen Alina Steinhauer und Sofia Gubejdulin. entwickelte sich zunächst durchaus zu einem spannenden Endspiel. Doch beim Stand von 2:2 im ersten Satz hat Alina den Widerstand von Sofia gebrochen, die ab hier völlig den spielerischen Faden verlor, und das Finale sicher mit 6:2 und 6:1 ungefährdet nach Hause brachte.
Amelia Sztaba konnte sich den 3. Platz knapp mit 6:3 und 7:6 in einem mitreißenden Spiel gegen Angelina Knecht sichern.
Sieger der m/U14 wurde Jonas Menter, der sich gegen seinen Trainingspartner Fabian Luther in zwei Sätzen durchsetzen konnte.
Der Sieger des Nikolausturnieres 2013 Justus von Wedel (AK m/U16) musste in seinem Halbfinalspiel gegen den polnischen Gastspieler Kuba Wawrzyniak antreten. Verlor den ersten Satz jedoch hoch mit 1:6 Punkten, konnte aber den 2. Satz mit 6:4 für sich entscheiden. So musste über den Einzug ins Finale das Match-Tiebreak entscheiden. Hier hatte allerdings Kuba Wawrzyniak. die spielerisch besseren Karten und gewann mit 10:4 Punkten. Im Finale traf dann Kuba Wawrzyniak auf Jonas Felix, der sich auch erst im Match-Tiebreak gegen Philipp Lück durchsetzen konnte.
Kuba Wawrzyniak ließ im Endspiel um den Turniersieg nichts anbrennen und gewann das Match gegen Jonas Felix trotz harter Gegenwehr sicher mit 6:2 und 6:2 und entführte den Titel nach Szczecin.
Dritter wurde Justus von Wedel, der Philipp Lück denkbar knapp auf Platz 4 verwies.
Alle Sieger und Platzierten nahmen die Pokale, Medaillen und Urkunden mit strahlenden Gesichtern entgegen.

Galerie

1. Internationale Tennis-Hallenmeisterschaft

1. Internationale Tennis-Hallenmeisterschaft Herren
SCHWEDT OPEN
08./09. Februar 2014

[hjr] Die 1. Internationalen Tennis-Hallenmeisterschaften der SSV PCK 90 waren ein Volltreffer. Dreißig Freunde dieser Sportart folgten der Einladung der Abteilung Tennis des Vereins. Es bewarben sich allein 19 polnische Sportfreunde aus Szczecin, Kolobrzeg und Swiebodzin um den Titel ‚Tennis-Hallenmeister 2014‘ der SSV PCK 90. Gespielt wurde in den Altersklassen Ü35, Ü50 und Ü60.
Waren die Vereinsmeisterschaften im September des vergangenen Jahres schon ein schöner Erfolg, übertraf doch die diesjährige Veranstaltung alle Erwartungen der Turnierleitung um Bogdan Sztaba und Hans-Jürgen Radtke um ein Vielfaches.
Große Anerkennung und Dank gebührt Bogdan Sztaba für seine organisatorische Leistung  und sein Engagement für die reibungslose Durchführung dieses Turniers. 30 Begegnungen der Qualifikationsrunden waren an einem Tag abzuwickeln.
Um jeden Aktiven  mindestens zwei Spiele zu gewährleisten, sind die Teilnehmer der Altersklassen AK35 und AK50 in vier Gruppen, die der AK60 in zwei Gruppen ausgelost worden.
Große Überraschungen blieben in den Vorrundenspielen aus. In der Altersklasse Ü35 setzten sich mit Darius Koch, Schwedt, Falk Rodig, Eberswalde, Marius Chomik, Szczecin und Robert Golas, Kolobrzeg die Favoriten mit jeweils zwei gewonnenen Spielen klar durch und erreichten sicher das Viertelfinale. Ebenso verliefen die Gruppenspiele der Altersklasse Ü50, Bogdan Sztaba, Gartz, Thomas Herrmann, Templin, Marek Chmielewski, Szczecin und Piotr Wieczorek, Szczecin zogen mit 2:0 Punkten und 4:0 Sätzen ungeschlagen in die nächste Runde. In der AK60 spielten die zwei Schwedter Teilnehmer Klaus Ruppert und Jürgen Langner keine Rolle und belegten mit jeweils 0:2 Punkten und 0:4 Sätzen den letzten Platz ihrer Gruppen, während sich Ryszard Smigaj, Szczecin und Alex Grochocki, Szczecin den Gruppensieg sicher holten.
Wenn auch die Ergebnisse der Staffelsieger in der Qualifikation der Gruppen eine klare Sprache sprechen, war in einzelnen Begegnungen der Weg zum Erfolg doch noch steinig.
In der AK35 hatte F. Rodig mit P. Piotrzkowski, Kolobrzeg  einen spielstarken Gegner vor sich, den er erst im zweiten Satz mit Satztiebreak bezwingen konnte. Auch in der AK50 hatte T. Herrmann einige Mühe, seinen Mannschaftskameraden Jürgen Uerkvitz zu bezwingen.
Erwartungsgemäß trafen in den Halbfinalspielen der einzelnen Altersklassen die Titelaspiranten aufeinander. Dabei kam es zu zwei sehr interessanten Begegnungen. Im ersten Halbfinale standen sich Darius Koch, Schwedt, der Vereinsmeister von 2013, und Falk Rodig, Eberswalde gegenüber. Beide waren schon bei den Vereinsmeisterschaften des vergangenen Jahres auf dem Sandplatz Kontrahenten. Dieses Duell entschied damals D. Koch für sich. Doch diesmal konnte F. Rodig das Blatt wenden und zog mit 7:6 und 6:1 ins Finale. Das zweite Halbfinale bestritten P. Piotrzkowski und Rene Günther, die jeweils Zweitplatzierten ihrer Gruppen. Während Piotr Piotrzkowski kampflos ins Halbfinale einzog, gelang Rene Günther über ein spannendes und niveauvolles Viertelfinal-Match gegen Robert Golas, Kolobrzeg mit Match-Tiebreak in die Runde der letzten Vier. Doch hier war für Rene Schluss. Mit 4:6 und 2:6 gab er beide Sätze ab.
Im Finale trafen dann F. Rodig und P. Piotrzkowski erneut aufeinander. Im Gegensatz zum Gruppenspiel begann Piotr Piotrzkowski sehr druckvoll und aggressiv und gewann den ersten Satz auch begünstig durch eine für Rodig ungewöhnlich hohe Fehlerquote sicher mit 6.2. Mit gleichem Ergebnis konnte jetzt Falk Rodig mit sicherem Spiel den zweiten Satz für sich entscheiden. Im entscheidenden Match-Tiebreak hatte er jedoch kräftemäßig nicht  mehr viel entgegenzusetzen und verlor mit 4:10 Punkten. Den Titel gewann somit Piotr Piotrzkowski aus Kolbrzeg.
In der AK50  ließ sich Bogdan Sztaba auf den Weg ins Finale nicht aufhalten. Souverän bestritt er sowohl die Gruppenspiele als auch die Spiele im Viertel- und Halbfinale. Auch das Finale gegen Piotr Wieczorek, Szczecin brachte B. Sztaba mit 6:1 und 6:4 sicher nach Hause und holte sich den Titel.
Titelträger bei den Herren AK60 Jahre wurde der als Favorit gehandelte Ryszard Smigaj, Szczecin, der sich im Finale gegen Alex Grochocki, Szczecin in zwei Sätzen durchsetzen konnte.
Galerie

Erneuter Triumph für den SSV PCK 90 durch Olga Golas !

Achtungserfolg für Bruno Bondar

(hjr) Olga Golas hat wieder für Aufsehen gesorgt.

Beim 1. DSR-Kirschbaum Junior Series 2014 by Xens 2. Serienturnier am 25./26.01.2014 im Sportzentrum Wandlitz feierte die zehnjährige Olga erneut einen Turniersieg und triumphierte wieder einmal über Teilnehmerinnen in der nächst höheren Altersklasse AK12.

Bei dem gut besetzten Teilnehmerfeld der AK12 konnte sie keine der Teilnehmerinnen auf dem Weg zum Finale stoppen. Olga beherrschte die Gruppenspiele mit 24:5 Spielen für sich und belegte souverän den 1. Platz ihrer Gruppe. Daran konnte auch ihre Finalgegnerin des „Rot-Weiß-Kids-Cup“ Turniers vom vergangenen Jahr in Berlin Jil Peters vom TC Grün-Weiß Berlin nichts ändern. Auch diesmal war Jil  chancenlos und gab beide Sätze mit 1:6 und  2:6 an Olga ab.

Im Finale traf Olga auf Gemma Loddenkemper (SV Zehlendorfer Wespen), die ebenso souverän ihre Gruppenspiele absolvierte und ungeschlagen Gruppenerste wurde.

Doch auch sie hatte dem druckvollen, beeindruckend technisch sauberen Tennisspiel von Olga nicht viel entgegenzusetzen. Olga gewann beide Sätze mit jeweils 6:3 und gewann verdient den Titel der AK12.

Auch Bruno Bondar begann das Turnier in seiner Altersklasse U14 sehr verheißungsvoll, konnte sich im Achtelfinale gegen Patrick Rother vom TC Blau Gold Steglitz sicher mit jeweils 6:2 behaupten. Im Viertelfinale traf er auf den als Nummer 1 dieses Turniers gesetzten Niklas Rosseck vom TC 1899 Blau Weiß Berlin. Bruno ließ sich dadurch nicht beeindrucken und schickte seinen Gegner mit 6:0 und 6:3 nach Hause. Ebenso eindrucksvoll begann Bruno sein Spiel im Halbfinale gegen Lucas Knothe vom TC OW Friedrichshagen. Den ersten Satz gewann Bruno noch sicher mit 6:3, doch je länger sich das Spiel dann hinzog, umso mehr verließen Bruno die Kräfte. So gingen dann der 2. Satz mit 4:6 und der spielentscheidende Tie-Break mit 4:10 verloren.