Bericht vom Volleyballturnier der „SG Anton Saefkow 83 e.V.“ in Berlin-Lichtenberg

Die Volleyballer vom „SSV PCK 90 Schwedt e.V.“ waren kurzfristig einer Einladung der „SG Anton Saefkow“ Berlin Lichtenberg gefolgt. Ausgeschrieben war ein Volleyballturnier
für Freizeitmannschaften. Die Schwedter nahmen an diesem Turnier das erste Mal teil und haben es, um es vorwegzunehmen, nicht bereut. Es hatten sich sechs Mannschaften eingefunden und es wurde im Modus jeder gegen „jeden gespielt“. Im ersten Spiel trafen die Schwedter auf die Mannschaft von SV Bad Saarow. Obwohl durch die sehr kurzfristig zusammengestellte Mannschaft nicht eingespielt war,fanden sich die Schwedter schnell zurecht und konnten durch gut vorgetragene Angriffe und durch gutes Blockspiel überzeugen und den ersten Satz sowie das Spiel 2:0 gewinnen. Im zweiten Spiel kam es zur Begegnung mit dem BRV Fanclub. Da sich hinter diesem Namen zum großen Teil die „Volleyball Bombars Eberswalde“ verbargen, die zur Hälfte mit Spielern aus der Landesliga Brandenburg besetzt waren, wurde in diesem Spiel die Vorentscheidung für den Tagessieg getroffen. Schwedt hatte einen guten Start konnte gut mithalten und sogar leicht in Führung gehen. Mitte des ersten Satzes konnte der Fanclub seine Stärken im Angriff und im Aufschlag immer besser durchsetzen und übernahm die Führung. Diese konnten sie bis zum Schluss des ersten Satzes behaupten und schließlich mit 21:18 Punkten für sich entscheiden. Im zweiten Satz ging es bis zur Mitte des Satzes hin und her, danach setzte sich der Fanclub und somit die annschaft mit den zwei Klassen höher spielenden Spielern dank ihrer Spielsicherheit undihrer Angriffsstäke mit 21:16 Punkten durch.
Somit ging es in den drei verbleibenden Spielen darum möglichst viele Siege herauszuholen. Dies gelang durch gutes Spiel, vor allem durch variables Angriffsspiel und guter Blockarbeit
sehr gut, gegen die Mannschaften vom Gastgeber „SG Anton Saefkow“, der „TSV Eisleben“ nd der Mannschaft „Fly high“.Erwähnenswert ist das Team „Fly high“, welche sich aus Spielern ausschließlich aus dem  asiatischen Raum zusammensetzte und durch schnelles Angriffsspiel, aufopferungsvolle Abwehrarbeit und lautstarken Begeisterungsstürmen bei gelungenen Spielzügen, auf sich aufmerksam machte. Somit ein interessanter Spielgegner den man so nicht kannte. Somit konnte mit einer Bilanz von 4 Siegen und einer Niederlage der zweite Platz erzielt
werden. Sieger: BR V Fanclub (Volleyball Bombas), Zweiter PCK Schwedt, Dritter „Fly high“ (Asien), Vierter „SV Bad Saarow“, Fünfter „SG Anton Saefkow“, Sechster „TSV Eisleben“.
Schwedt spielte mit: Jörg Pissarius, Riccardo Bohn, Michael Arndt, Chris Petke, Andre‘ Kubik, Lars Libert und Tilo Frischmuth.

X