Category Archives: Bogensport

Landesmeisterschaften im Feldbogensport

Der idyllische Spreewald mit dem Schützenverein Briesen war erstmals Ausrichter der Landesmeisterschaften des Brandenburger Bogensportverbandes im Feldbogensport. In der sogenannten Feldbogenrunde am Samstag sowie der Tierbildrunde am Sonntag wurden an einem Wochenende gleich zwei Meisterschaften am Stück ausgetragen, dem immensen Arbeitsaufwand des Ausrichters wurde damit Tribut gezollt. Für die SSV PCK 90 Schwedt gingen mit Steffen Gryminski (Herren), Andreas Gdanitz und Rolf Neumann (beide Herren Ü65) ein Trio an den Start, alle drei Schützen schossen mit einem Compoundbogen. Für Andreas Gdanitz, angestammter Recurve-und Jagdbogenschütze, war es eine Wettkampfpremiere mit dem Compoundbogen. Dem Schwedter Urgestein der Bogensportler, Andreas schießt mehr als 50 Jahre für die SSV PCK 90 Schwedt, gelang auf Anhieb ein doppelter Triumph. Er wurde jeweils Landesmeister in der Feldbogen- und Tierbildrunde, beide Male vor seinem Vereinskameraden Rolf Neumann. Die Entscheidung auf die Tierbilder wurde erst mit dem letzten der 28 zuschießenden Pfeile entschieden, Andreas schoss 362, Rolf 358 Ringe. Steffen Gryminski überraschte mit Gold (352/Feldbogen) und Silber (394/Tierbildrunde) die etablierten Feldbogenschützen aus Finsterwalde und konnte sich in die Phalanx der Brandenburger Spitzenschützen hineinschießen. Das Trio hofft nun auf eine Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft, die Ende September in Chemnitz ausgetragen wird.

Erfolgreicher Saisonauftakt der Bogensportler

Der Saisonauftakt der Freiluftsaison der Bogenschützen ist eröffnet. Die SSV PCK 90 Schwedt trat mit sechszehn seiner Aktiven in Strausberg an die Schützenlinie und beteiligte sich erstmals mit einer Bogenläuferin in Werder.

In Strausberg gingen die grün-weißen Schützen aus Schwedt mit dem Recurvebogen, dem Compoundbogen und den Bögen ohne Visier an den Start. Blankbogenschütze Heiko Poppe (Ü55) schoss mit 1233 Ringen den Tageshöchstwert. Er gehörte damit zusammen mit Andreas Tollkamp (Jagd Ü55/1115) und Uwe Neugebauer-Wallura (Jagd Ü45/1092) zum siegreichen Team der Bögen ohne Visier. Sie verwiesen mit 3440 Ringen das Jagdbogenteam der Schwedter Damen, in der Besetzung mit Monika Lenz (Ü50/1161), Lisa Flanz (Damen/1127) und Jacqueline Fredrich (Ü40/1058) auf Platz zwei. Das Jagdbogenteam konnten den eigenen Deutschen Rekord, den sie vor einem Jahr genau an selbiger Wettkampstätte aufstellten, auf 3346 Ringe schrauben. Monika Lenz garnierte ihre Galavorstellung mit einem zweiten Deutschen Rekord. Sie schoss 300 Ringe über die Distanz von 40m und knackte damit als erste deutsche Jagdbogenschützin diese Schallmauer. Alle sechs Schwedter Schützen mit dem Bogen ohne Visier dürften mit ihrer starken Vorstellung die Qualifikation für die Heim DM Ende August in Schwedt geschafft haben.

Die Compoundschützen der SSV waren in Schwedt ebenfalls zu sechst am Start. Gisela Neumann(Ü60/1226), Rolf Neumann (Ü60/1283), Andreas Schulze (Herren/1259) und Erika Rakel (Ü50/1335) dürften das DM Ticket ebenfalls gebucht haben. Erika Rakel gelang nach langer Verletzungspause ein eindrucksvolles Comeback, das vor allem für einen erfolgreichen Start bei der „World-Police and Firegame 2019“ in China im Sommer hoffen lässt. Kai Volkmann (Herren/1160) dürfte das Ticket zur Landesmeisterschaft sicher haben, Steffen Gryminski (Herren) schied verletzt aus, hofft aber nächste Woche auf einen Start bei der LM der 3D Schützen.

Mit dem Recurvebogen war ein Schwedter Quartett in Strausberg dabei. Andreas Gdanitz (Ü65/1229) gewann souverän seine Altersklasse, die beiden U10 Nachwuchsschützen Lukas Koch (403) sowie Yuni Volkmann (518) taten es ihm gleich und wurden ebenfalls Altersklassensieger, Talisa Degen wurde mit 426 Ringe Dritte in der AK U12.  

In Werder/Havel wurde der Saisonauftakt der Bogenläufer vollzogen. Beim international besetzten Auftakt des Deutschlandcups wurde die SSV Läuferin Katrin Wallura in der AK Ü50 Zweite und musste sich der Niederländerin Tonny van Kuringen geschlagen geben. Der Deutschlandcup wird 2019 zum zweiten Mal ausgetragen und umfasst eine Wettkampfserie von fünf Wettkämpfen.

Die “Grüne Wand”

Die Deutschen Meisterschaften der Bögen ohne Visier des Deutschen Bogensport Verbandes (DBSV) finden im Sportjahr 2019 in Brandenburg statt, in Lauchhammer das Hallenchampionat, in Schwedt im August die Freiluft-Meisterschaft. Sieben Schützen der SSV PCK 90 Schwedt waren am vergangenen Wochenende in Lauchhammer beim Hallenchampionat am Start, mit dem Ziel die Spitzenstellung als Jagdbogenhochburg Deutschlands zu verteidigen. Dank drei Gold, drei Silber und einer Bronzemedaillen gelang den Schwedter SSV-Schützen erneut eine Galavorstellung trotz enormer Leistungsdichte im Spitzenbereich. Lisa Flanz (Damen) und Monika Lenz (Ü50) konnten nach starker zweiter Runde ihre Titel souverän verteidigen und sicherten sich zusammen mit Jacqueline Fredrich zudem den Mannschaftstitel, den Triumph perfekt machte das Männerteam mit Marco Usadel, Ronny Steinkraus uns Andreas Tollkamp als Vizemeister. Die Schwedter Jagdbogenschützen schafften das Kunststück zum dritten Mal in Folge nach 2017 und 2018 Gold und Silber in der Teamwertung zu gewinnen, was bis dato historische Einmaligkeit besitzt. In den Einzelwertungen sicherten sich Jacqueline Fredrich (Ü45) und Andreas Tollkamp (Ü55) die Silbermedaille, Ronny Steinkraus debütierte in der starken Herrenkonkurrenz mit Bronze. Andreas Gdanitz (Ü55) und Marco Usdael (Herren) vervollständigten als Fünfte das tolle Schwedter Ergebnis. Mit Ronny Schröder, Svenja Schröder und Uwe Neugebauer-Wallura waren weitere Schwedter SSV-Sportler in Lauchhammer dabei, sie sicherten die Veranstaltung im Auftrag des Ausrichters zusammen mit dem Team des SV Glück Auf Kleinleipisch als Helfer ab.
Nach der DM ist vor der DM, schon nächste Woche beginnt das Training für die DM Freiluft, die im Sommer dann auf der heimischen Anlage in Schwedt stattfindet.
Uwe Neugebauer-Wallura

LANDESMEISTERSCHAFT IM BOGENSPORT – 10G, 8S, 2B

Die Schwedter Tennishalle erlebte mit der Austragung der Hallen-Landesmeisterschaft im Bogensport eine gelungene Premiere. Die Herausforderung der Organisation einer Meisterschaft mit mehr als 100 Schützen, wobei nahezu alle Schwedter selbst aktiv als Schützen an den Start gingen, war eine logistische Meisterleistung. Vom Auf-und Abbau bis zum Cateringteam zogen mehr als 20 Helfer an einem Strang. Mit 10 Gold, 8 Silber und 2 Bronzemedaillen erwies sich die SSV PCK 90 Schwedt das vierte Jahr in Folge dann schließlich als erfolgreichster Verein Brandenburgs. Die Bandbreite der Schwedter Titelträger erstreckte sich über alle Bogenarten. Gold mit dem olympischen Recurvebogen holte der Jüngste, der U10 Schütze Lukas Koch und Andreas Gdanitz mit 66 Jahren der älteste Schwedter Recurveschütze. Andreas schickte sich zudem an mit dem Jagdbogen im zweiten Durchgang erneut nach Gold zu greifen, es wurde Silber. Gold holte für die Schwedter Jagdbogencrew ging an Ronny Steinkraus (Herren), Lisa Flanz(Damen), Jacqueline Fredrich (Ü40), Uwe Neugebauer-Wallura (Ü45) sowie das Jagdbogenteam in der Besetzung mit Flanz,Fredrich und Neugebauer-Wallura. Die Blankbogenschützen Heiko Poppe (Ü50) und Jenny Zecha (Damen) holen ebenso Gold wie die Compoundschützin Gisela Neumann (Ü60). Acht weitere Silber-und zwei bronzene Medaillen vervollständigten das großartige Abschneiden der “grün-weißen Wand ” Bildergalerie Ergebnisse

Damen sorgen für Furore

Das Sportjahr 2019 begann für die Schwedter Bogensportler beim eigenen Neujahrsturnier mit einem Paukenschlag. Zwei neue Deutsche Rekorde durch Jagdbogenschützin Monika Lenz (Ü50) mit 541 Ringen und das Damen Jagdbogenteam in der Besetzung mit Lisa Flanz, Monika Lenz und Jacqueline Fredrich mit 1586 Ringen waren der Höhepunkt des 3.Schwedter Neujahrsturniers in der neusanierten Bogensporthalle der SSV PCK 90. Knapp 40 Schützen aus Zepernick, Schwedt, Strausberg, Schmalfeld und Templin traten zwei Wochen vor der Landesmeisterschaft in Schwedt als Generalprobe in Schwedt an die Linie. Die herausragenden Ergebnisse mit dem olympischen Recurvebogen gingen auf das Konte der Schwedter SSV Schützen Andreas Gdanitz/Ü65/528 Ringe sowie Katrin Wallura /Ü50/517 Ringe. Den weitesten Anreiseweg hatte der Schmalfelder Stefan Böttcher, der 400km zur Anreise aus Schleswig Holsstein benötigte. Mit dem Compoundbogen schnupperte er nach einer starken ersten Runde mit 280 Ringen am Tagessieg , schwächelte mit 267 Ringen im 2.Durchgang, um dann doch noch den Tagessieg an den Schwedter Andreas Schulze (558 Ringe) abzugeben. Ergebnisse

Es geht voran !

Die Bogensportler der SSV PCK 90 Schwedt können momentan nicht in der Halle trainieren, Der Verein saniert die Trainingsstätte umfassend . Die Schwedter werden nach Fertigstellung eine Bogensporthalle haben die in Brandenburg seines Gleichen suchen wird. Dank des schönen Wetters kann man aber im Freien trainieren.

Deutsche Meisterschaften im Feldbogensport

Die Deutschen Meisterschaften im Feldbogensport des Deutschen Bogensportverbandes 1959 e.V. fanden erstmals im Spreewald statt. Mehr als 350 aktive Schützen aus ganz Deutschland waren vom acht Kilometer langen Parcour, den der Sportverein Cottbus-Briesen in Schmogrow als Wettkampfstätte herrichtete, den Sportlern einiges an Konzentration und Ausdauer abverlangte, schwer begeistert. Die SSV PCK 90 Schwedt startete mit einem Trio und konnte mit einer BRONZEMEDAILLE den Heimweg antreten. Der Recurveschütze Andreas Gdanitz verpasste in der Altersklasse der Ü65 Schützen am ersten Wettkampftag am Samstag als Vierter auf der Feldrunde das Podest noch knapp. Am Sonntag auf dem Tierbildkurs steigerte er sich und konnte als Drittplatzierte das Podest erklimmen. Andreas schaffte das Kunststück bei zwei Meisterschaften binnen kurzer Zeit nach DM Gold im Scheibenschießen als Drittplatzierter auch im Feldbogensport auf dem Podest zu landen. Bei der mittlerweile erfolgten Spezialisierung der Bogensportler eine respektable Leistung des Schwedter Bogensportlers. Die beiden Compoundschützen Steffen Gryminski (Herren) und Rolf Neumann (Ü55) gingen bei der Medaillenvergabe leer aus. Steffen startete nach mehreren Jahren ein Comeback und wurde sowohl auf der Feldrunde als auch in der Waldrunde jeweils Sechszehnter. Senior Rolf Neumann (69) musste mangels Meldungen in seiner Altersklasse, in der Wettkampfklasse der Ü55 Schützen antreten , war mit den Plätzen Sieben auf der Feldrunde und Platz Sechs in der Tierbildrunde sehr zufrieden.

DM Silber für Katrin Wallura

De Reihe der nationalen Meisterschaften wurde mit den Entscheidungen bei den Damen und Herren, der Jugendklassen und die Meisterschaft der Bogenläufer fortgesetzt. Die Bogensportler der SSV PCK 90 aus Schwedt wurden von Katrin Wallura Kai Volkmann, Jan Philip Usdael und Svenja Schröder vertreten. Im Bogenlaufen startete Katrin Wallura als einzige Schwedterin, Finn Fredrich (U17) musste verletzungsbedingt seinen Start kurzfristig absagen. In der Altersklasse Ü40/Ü50 Damen mit dem Standardbogen rechnete sich Katrin Wallura durchaus Chancen auf Bronze aus, trotz der zum Teil deutlich jüngeren Mitbewerberinnen auf die Podestplätze. Die 800m Strecke musste fünfmal gelaufen werden, dabei viermal je drei Pfeile auf eine 20m entfernte nur 20cm große Scheibe geschossen werden. Die Schwedterin hatte beim ersten Schießen zwei Fehlschüsse, fand sich durch die beiden Strafrunden nur auf Platz vier wieder. Dank einer Steigerung im zweiten und dritten Schießen mit nur je einer Strafrunde lief Wallura auf die Medaillenplätze auf. Die Entscheidung fiel beim letzten Schießen.

Read more… →

Schwedts Bogenschützen auf Medaillenjagd

Wenn, ja wenn es bei der Deutschen Meisterschaft der Bögen ohne Visier zur Dopingkontrolle gekommen wäre, dann hätte man den Schwedter Bogenschützen der SSV PCK 90 Schwedt eine erhöhte Konzentration von Glückshormonen nachwiesen können. Mit Fünf Gold und drei Silbermedaillen räumten die Schwedter visierlosen Schützen einmal mehr bei einer Deutschen Meisterschaft ab und wurden erfolgreichster Verein der Deutschen Meisterschaft 2018. Lisa Flanz (Damen), Monika Lenz (Damen Ü50), Andreas Tollkamp (Herren Ü55) alle mit dem Jagdbogen, Heiko Poppe (Herren Ü55) mit dem Blankbogen sowie das Jagdbogenteam in der Besetzung mit Monika Lenz, Jacqueline Fredrich und Uwe Neugebauer-Wallura wurden neue Deutsche Meister 2018. Die Dramatik der Entscheidungen wurde in den Damenkonkurrenzen sichtbar. Nach einer beruhigten Führung nach der ersten Distanz lagen Lisa Flanz und Monika Lenz an der Spitze des Feldes, Jacqueline Fredrich (gehandicapt durch eine sechswöchige Trainingspause) fand sich nur auf Platz vier wieder. Nach der zweiten Distanz, sahen sich beide Damen die Spitze nur noch von den Plätzen zwei (Lenz) und drei (Flanz) aus an. Was beide Damen dann aber am zweiten Wettkampftag auf den kurzen Entfernungen für eine furiose Aufholjagd, die mit dem Titel belohnt wurde, war eindrucksvoll. Im Sog von Lia Flanz katapultierte sich Jacqueline Fredrich auf den Silberrang, der Schwedter Doppelerfolg war damit perfekt. Monika Lenz belohnte ihre Aufholjagd mit dem Titel und dem neuen Deutschen Rekord auf 20m von 329 Ringen. Den beiden Herren Andreas Tollkamp und Heiko Poppe gelang ein Start-Ziel-Sieg, auch wenn es am Ende noch eng wurde. In der Teamwertung wiederholten die Schwedter Schützen den Doppelsieg überlegen vor dem TSV Lindenberg. Ähnlich dramatisch wie bei den Damen verlief der Medaillenkampf bei Uwe Neugebauer-Wallura. Als Qualifikationssechster lag der Schwedter Schütze nach 50m nur auf Platz fünf, über 40m legte er den besten Wert seiner Altersklasse auf und kletterte auf Platz zwei, den er dann über 30m erneut abgeben musste. Auf de rletzetn Distanz zog er am Dritten vorbei und holte sich doch ein wenig überraschend doch noch Silber. Die Vizemeisterschaft 2018 ist die siebente Podestplatzierung bei einer DM in Folge, eine Serie die Seltenheitswert besitzt. Ohne eine Einzelmedaille blieben Andreas Gdanitz und Marco Usadel als Viertplatzierte, letzterer trug mit einem Ergebnis aber zur Silbermedaille im Team bei.
UNW

Andreas Gdanitz wird DEUTSCHER MEISTER

Andraes Gdanitz 2018-klein

Mit einem Paukenschlag begannen für die Bogensportler der SSV PCK 90 Schwedt die nationalen Freiluftmeisterschaften des Sportjahres 2018 des Deutschen Bogensportverbandes im Nordrhein-Westfälischen Schefflenz. Der Schwedter Andreas Gdanitz setzte sich mit 1253 Ringen in der Altersklasse der Ü65 Schützen mit dem Recurvebogen überraschend durch und wurde neuer Deutscher Meister. Nach der ersten von vier Distanzen (60m) sah es noch nicht nach einem Titelgewinn aus, der Rückstand auf Titelverteidiger Stephan Vorrat aus Leipzig war mit 23 Ringen sehr groß. Als viertplatzierter liebäugelte Andraes aber mit einer Medaille, deren Hoffnung nach der 2.Distanz (50m) mit dem Sprung auf Platz 2 berechtigt erschien. Am zweiten Wettkampftag überrollte Andreas dann das Startfeld förmlich, mit starken 310 Ringen auf 40m und tollen 333 Ringen auf 30m fing er den Spitzenreiter unmittelbar auf der Ziellinie noch ab und holte sich völlig überraschend den Titel 2018. „Es war einfach mein Wetter, warm und windstill.“, so die präzise und sachliche Erklärung des Schützen selbst, eingedenk dieser starken Vorstellung. Silber ging an Stephan Vorrat aus Leipzig mit 1250 Ringen, Bronze sicherte sich der Württemberger Günther Karweg mit 1238 Ringen. Der Ehrung mit dem Meistertitel folgte dann noch die Ehrung des ringbesten Schützen aller Recurveschützen der Deutschen Meisterschaft. Das sich für die DM qualifizierte Compoundtrio wurde vor der DM auf Grund einer Krankheit von Erika Rakel auf Gisela und Rolf Neumann dezimiert. Gisela wurde in der AK Ü60 mit 1246 Ringen Fünfte, Rolf platzierte sich mit 1251 Ringen auf Platz 9 in der Altersklasse Ü65. Nächstes Wochenende müssen acht Schützen der SSV PCK 90 bis an die holländische Grenze nach Geldern-Walbeck reisen um die Meister der Schützen mit den Bögen ohne Visier zu ermitteln, unter Ihnen u.a. Andreas Gdanitz dem ein ähnlicher Paukenschlag als Jagdbogenschütze durchaus zuzutrauen ist.