All posts by Uwe Neugebauer-Wallura

Titelflut für Schwedter

FÜNF DM GOLD für Heiko Poppe, Lisa Flanz, Monika Lenz, Marco Usadel und das erste Jagdbogen Team. Hinzu kommt zweimal Silber vom zweiten Jagdbogen Team, und von Andreas Tollkamp sowie Bronze von Jacqueline Fredrich und Uwe Neugebauer-Wallura. Andreas wird Vierter 🎉🎉🎉🎉🎉 Zusatz: Monika schießt zudem Deutschen Rekord mit 1170 Ringen in der 144er Runde.

60 Jahre SSV PCK 90 Schwedt

Nachdem der Vereinsvorsitzende Olaf Hildebrand die Olympiade zu ehren des 60. Jubiläums der SSV PCK 90 eröffnete, begannen die zahlreichen kleinen und großen Sportler mit der Bezwingung der einzelnen Sportangebote. Sehr viele Vereinsmitglieder mit ihren Familienangehörigen waren gekommen und hatten allesamt Spaß. Egal ob beim Kistenstapeln oder beim Quiz… der Ehrgeiz war jedem anzumerken. Jeder der Teilnehmer wurde mit Urkunde und Gedenkmedaille ausgezeichnet. TEXT und Fotos: HL

19.SCHWEDTER SOMMERPOKAL

Im 60.Jahr des Vereinsjubiläums haben die Bogensportler der SSV PCK 90 Schwedt die 19.Auflage des “Schwedter Sommerpokals” ausgerichtet. Mit 46 Startern aus acht brandenburgischen und zwei polnischen Vereinen konnten die Organisatoren einen neuen Teilnehmerrekord vermelden. In sieben Pokalwertungen wurden zum Teil herausragende Ergebnisse geschossen. Jagdbogenschützin Monika Lenz konnten mit zwei neuen Deutschen Rekorden über 40m / 301 Ringe und über 144 Pfeile / 1169 Ringe der Veranstaltung die Krone aufsetzen. Weitere Gastgebersiege gab es in der Pokalwertung mit dem Blankbogen durch Heiko Poppe/ 1263 , und durch Neueinsteiger Marcel Ehrhardt /587. Fred Steinigk/Lübbenau / Recurve/1191, Roswitha Lose /Lindenberg/ Langbogen/809, Eike Tubandt/Stolzenhagen/ Recurve Nachwuchs/592 sowie Stanislaw Kalisiak/Gorzow/1353 waren die weiteren Pokalgewinner.
Bereist Ende August steigt das nächste Highlihgt auf der Bogensportanlage, dann treten mehr als 120 Schützen aus Deutschland an die Schützenlinie um ihre nationalen Champions mit den Bögen ohne Visier zu ermitteln.

Die Ergebnisse

Warnowschwimmen in Rostock

Für die Schwedter Schwimmer erfolgte der Auftakt zur Freiwasser Saison bei strahlend blauem Himmel, Sonne pur und mit besten Ergebnissen im Gepäck.
In aller Frühe ging es am Samstag, den 13.7. für 3 Sportler aus den Abteilungen Wasserball und Schwimmen los. Mit dem Auto fuhr man in die schöne Stadt Rostock, im Norden, in Richtung Ostsee. Vor Ort angekommen erfolgte ein kurzes Frühstück sowie die Abholung der Startunterlagen sowie die Beschriftung der Hände und Schultern. Dieses Vorgehen ist beim Freiwasser so üblich, denn anhand der Beschriftung mit der Startnummer sind die Aktiven für die Kampfrichter und Helfer auf dem Wasser gut erkennbar und können im Zweifelsfall eindeutig zugeordnet werden.

Pünktlich Um 10:30 Uhr fiel der 1. Startschuss des Tages: 2200m Renndistanz waren zu absolvieren und mit Carolin Methke stand eine sehr erfahrene Freiwasserathletin für die SSV PCK 90 Schwedt e.V. am Start. Sie fasste im Anschluss ihr Rennen kurz mit folgenden Worten zusammen: „Im 20 Grad warmen Wasser gelang mir ein guter Start, sodass ich im vorderen Feld, direkt hinter der Spitzengruppe mitschwimmen konnte.“ Nach 32:12,1min erfolgte Ihr Zielanschlag. Das hieß in der Auswertung – Platz 2 in der AK 20-29 bei den Damen.

Um 12:30 Uhr ging es dann auf die Verhältnismäßig kurze „Sprintdistanz“ von 500m und auch hier waren alle 3 Schwedter Sportler im Wasser. Während es für Carolin hauptsächlich darum ging, ein wenig Temposchwimmen zu betreiben, hatten die beiden Wasserballer Marvin Nass und Rene´ Nöldner bei Ihrer Freiwasserpremiere ganz andere Ziele: Ankommen und die geleistete Trainingsarbeit umsetzen war ihre Devise. Dies gelang beiden auch sehr gut, sodass am Ende Platz 1 und somit die Goldmedaille in der AK 18-19 für Marvin heraussprang. Rene´ schaffte als 3. In der AK 30-39 ebenfalls den Sprung auf das Siegerpodest. Herzlichen Glückwunsch. Carolin konnte am Start von Ihrer Freiwassererfahrung profitieren, was ihr wiederum einen Platz im vorderen Feld bescherrte. Knapp 8min später war sie schon im Ziel und durfte sich bei der anschließenden Siegerehrung über Platz 1 in der AK 20-29 freuen.

Am Ende des Tages stand dann noch ein kleines Staffelschwimmen auf dem Programm. Für dieses hatten sich die 3 Schwedter mit dem lustigen Staffelnahmen „Die Wasserballer und ihre Prinzessin“ angemeldet. Über 3x200m hieß es sich im gemischten Feld (Jugend+Masters) unter den 7 Mannschaften zu behaupten. Rene´ als Startschwimmer brachte das Team als 5. Zum 1. Wechsel. Hier übernahm Marvin und schaffte es immerhin den Vorsprung auf die Plätze 6 und 7 zu vergrößern. Als Schlussschwimmerin ging nochmal Carolin ins Wasser. Der Abstand nach vorn war jedoch bereits zu groß, sodass man den 5. Platz absicherte.

Insgesamt war es ein erfolgreicher Wettkampftag, der bei allen dreien zufriedene Gesichter hinterließ. Herzlichen Glükwunsch für die gezeigten Leistungen.

Carolin Methke

19.Schwedter Sommerpokal

Das Startfeld des 19.Schwedter Sommerpokal am 04.AUGUST 2019 füllt sich – die Rekordmarke von 2018 mit 31 Schützen wird wohl übertroffen. Momentan sind 26 Schützen aus sieben Vereinen gemeldet: Schwedt, Fürstenwalde, Strausberg, Kleinleipisch, Lindenberg, Schmölln und Lübbenau 

Foto: Die Pokalsieger von 2018 ! Auch 2019 machen wir eine NEWCOMER Klasse auf, je nach Bedarf können wir für neue Schützen Entfernungen anbieten , die ihrem Leistungsstand entsprechen.

119.Deutscher Wandertag

Die Wanderer der SSV PCK 90 Schwedt auf dem Weg zum 119. Deutschen Wandertag mit 3 Wanderungen im Raum Willingen -über den Ettelsberg (838m) rund um die Mühlenkopfschanze und zum Biathlonstadion – zur Diemelquelle bei hochsommerlichen Temperaturen. Liebe Grüße die Wanderer.

Bild könnte enthalten: Pflanze, Baum, im Freien und Natur

Volleyballer gewinnen in Schönow

Im Rahmen des traditionellen Pfingstturniers wurde wieder einmal bei bestem Pfingstwetter das Volleyballturnier ausgetragen. Zehn Mannschaften aus der Uckermark, dem Barnim und Polen waren der Einladung des Schönower SV gefolgt. Viele interessante und kampfreiche Begegnungen waren auf gepflegtem Rasen zu beobachten. In zwei Gruppen spielte “jeder gegen jeden” über maximal zwei Sätze. Die beiden Erstplatzierten spielten schließlich ”über Kreuz” um den Einzug ins Finale. Dort trafen dann BSG Leipa Schwedt und SSV PCK 90 Schwedt aufeinander, die sich schon in der Vorrunde mit einem 1:1 getrennt hatten. Auch in diesem Spiel wurde es wieder sehr eng. Nachdem PCK den ersten Satz für sich entscheiden konnte gewann Leipa den zweiten, sodass ein Tiebreak nötig wurde. Diesen gewann PCK aber deutlich und konnte damit zum dritten mal in Folge den Pokal gewinnen. Text und Foto: JF

Geschwisterpaare räumen Titel ab

(H. – J. Radtke)

Bei den am 01.06.2019 durch die Abteilung Tennis des SSV PCK 90 durchgeführten internen Meisterschaften der Kinder und Jugendlichen gingen die drei umkämpften Titel in den Altersklassen 8 – 10 ; 11 – 13 und ab 14 Jahren an die Geschwister Ella – Marie und Vincent – Janno P.* aus Schwedt und Agnieszka und Janek Szczygielscy aus Gartz.

In der Altersklasse  8 – 10 Jahren setzte sich Ella – Marie P.*  gegen Maximilian Schulz in zwei Sätzen durch und gewann den Titel Vereinsmeister der Abteilung Tennis.

In dem durchaus hart umkämpften und sehenswerten Spiel gelang es Ella – Marie ihren Gegner durch gute erste Aufschläge und lang an die Grundlinie gesetzte Bälle zunehmend unter Druck zu setzen. Maximilian setzte seine Schnelligkeit und Siegeswillen gepaart mit Hartnäckigkeit keinen Ball verloren zu geben dagegen, errang so Punkt für Punkt, musste sich letztendlich dennoch dem doch sichereren Spiel der Gegnerin geschlagen geben.

In der nächst höheren Altersklasse setzte sich Vincent – Janno P.*  in seinen Spielen jeweils in zwei Sätzen durch. Gegen Finja Lebrenz endete das  Match 6:4 und 6:4 zu seinen Gunsten. Maddox Bauckmann gab beide Sätze mit 4:6 und 5:7 an Vincent – Janno ab.

Die Spiele dieser Altersklasse waren durch große Nervosität gekennzeichnet, standen sich die Spieler doch unter Wettkampfbedingungen noch nie gegenüber. Und so schlichen sich anfangs viele Fehler in das Spiel des Einzelnen. Im Match gegen Maddox legte  Finja aber mit zunehmender Spieldauer mehr und mehr ihre Zurückhaltung ab, bekam ihre Nervosität besser in den Griff und konnte das Spiel mit dem Match-Tie-Break für sich entscheiden und sich somit den 2. Platz sichern.

Souverän setzte sich in der AK  ab 14 Jahren Janek Szczygielski ohne Punktverlust durch und sicherte sich mit 10:0 Punkte den Titel vor seiner Schwester Agnieszka, die sich aufgrund der besseren Spielebilanz knapp vor Sofia Gubejdulin den Rang 2 sicherte. Ausschlaggebend für seinen Erfolg war die Beständigkeit seines Spiels und die Umsetzung des taktischen Konzepts, durch präzises Spiel seine Rivalen zu Fehlern zu zwingen.

Fünf Spiele mussten in dieser Altersklasse  mit dem Match-Tie-Break entschieden werden und zeugten davon, wie heiß umkämpft die einzelnen Spiele waren. Hervorzuheben sind hier die Matches Peter Köpke gegen Janek, Agnieszka gegen Sofia oder auch Lia – Sophie Tonk gegen Sofia. Diese Spiele waren schon von einer bemerkenswerten technischen und taktischen Qualität geprägt auch eingedenk der Tatsache, dass die durchschnittliche Trainingszeit aller Teilnehmer maximal 2 Stunden pro Woche beträgt.

Nach 7stündigen Wettkampftag nahmen die Sieger und Platzierten freudestrahlend die Pokale entgegen.

* aus datenschutzrechtlichen Gründen war die vollständige Namensnennung nicht erwünscht.

Minischwimmfest 2019

Auch die elfte Auflage des „Mini“-Schwimmfestes zog wieder mehr als hundert Schwimminteressierte in das Schwedter Aquarium. 57 „Mini“-Schwimmer der Spiel- und Sportvereinigung PCK zeigten den Eltern, Großeltern und Freunden, was sie bereits können und erhielten dafür auch die entsprechende Anerkennung.

Zum Abschluss blieb auch ausreichend Zeit zum Spielen.

Die Kinder der Jahrgänge 2012/2013 stellten den größten Anteil der kleinen Sportler. Unter ihnen schon schnelle Schwimmerinnen mit Wettkampferfahrungen wie Pia Ludwig oder Phoebe Sturmfels. Während für diese Mädchen die 25 m-Strecken in den verschiedensten Schwimmlagen bereits Routine sind, war die Aufregung bei anderen Schwimmern besonders groß. Trotzdem konnten die beiden sechsjährigen Jungen Malte Steinfurth und Janis Chomek  beim Tief – und Weittauchen überzeugen.

Ob aus diesen kleinen „Mini“- Schwimmern mal echte Nachwuchsschwimmer unserer Wettkampfmannschaft werden, ist sicher noch nicht absehbar, aber der erste Schritt ist getan. Nur aus einer großen Breite werden sich neue Talente herauskristallisieren.

Wer nach knapp drei Stunden alle Übungen vom Kopfsprung über das Gleiten und das Kraul-Beine-Schwimmen absolviert hatte, durfte sich über den Beifall der Eltern freuen, einen kleinen Preis mitnehmen und stolz seine Urkunde präsentieren.

Viele Eltern unterstützten das kleine Schwimmfest. Sie sorgten als Urkunden-schreiber, Kuchenverkäufer und Kampfrichter für einen reibungslosen Ablauf.

Landesmeisterschaften im Feldbogensport

Der idyllische Spreewald mit dem Schützenverein Briesen war erstmals Ausrichter der Landesmeisterschaften des Brandenburger Bogensportverbandes im Feldbogensport. In der sogenannten Feldbogenrunde am Samstag sowie der Tierbildrunde am Sonntag wurden an einem Wochenende gleich zwei Meisterschaften am Stück ausgetragen, dem immensen Arbeitsaufwand des Ausrichters wurde damit Tribut gezollt. Für die SSV PCK 90 Schwedt gingen mit Steffen Gryminski (Herren), Andreas Gdanitz und Rolf Neumann (beide Herren Ü65) ein Trio an den Start, alle drei Schützen schossen mit einem Compoundbogen. Für Andreas Gdanitz, angestammter Recurve-und Jagdbogenschütze, war es eine Wettkampfpremiere mit dem Compoundbogen. Dem Schwedter Urgestein der Bogensportler, Andreas schießt mehr als 50 Jahre für die SSV PCK 90 Schwedt, gelang auf Anhieb ein doppelter Triumph. Er wurde jeweils Landesmeister in der Feldbogen- und Tierbildrunde, beide Male vor seinem Vereinskameraden Rolf Neumann. Die Entscheidung auf die Tierbilder wurde erst mit dem letzten der 28 zuschießenden Pfeile entschieden, Andreas schoss 362, Rolf 358 Ringe. Steffen Gryminski überraschte mit Gold (352/Feldbogen) und Silber (394/Tierbildrunde) die etablierten Feldbogenschützen aus Finsterwalde und konnte sich in die Phalanx der Brandenburger Spitzenschützen hineinschießen. Das Trio hofft nun auf eine Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft, die Ende September in Chemnitz ausgetragen wird.